04.02.2018: DJK VfB Frohnhausen 1912 – Tgd. Essen-West 1910

04.02.2018
Helmut-Rahn-Sportanlage Platz 3
DJK VfB Frohnhausen 1912 – Tgd. Essen-West 1910 5:0
Testspiel
Zuschauer*innen: 36 (Auslastung: 2,40%) // Gäste: nicht erkennbar

Helmut-Rahn-Sportanlage

Spiel Nummer 2 auf Platz 3 der Helmut-Rahn-Sportanlage in Essen Frohnhausen. Platz 2 wurde vor knapp einem Jahr beim Kreispokalspiel zwischen SC Phönix (damals Kreisliga A) und ESC Rellinghausen (Landesliga), Endstand 2:1, gemacht. Heute spielt Phönix in der Bezirksliga und ist damit Ligakonkurrent der DJK VfB Frohnhausen. Ein Derby mit einer „Anreise“ von knapp 50 Metern 😅. Die Plätze sind quasi baugleich und ohne viel. Ein kleiner Unterstand auf der einen Hintertorseite hebt Platz 3 von Platz 2 ab, sonst bieten beide nichts. Der Hauptplatz der Anlage (welcher von Frohnhausen gegen KFC Uerdingen im Niederrheinpokal zuletzt bespielt wurde) bietet hingegen ordentlich Ausbau und wird von mir hoffentlich bei der nächsten Gelegenheit endlich besucht.

Das heutige Testspiel der Frohnhausener Bezirksligisten ging gegen den A-Ligist Tgd. Essen-West. Eigentlich sollte dies eine relativ klare Sache sein, jedoch war die erste Hälfte überraschend ausgeglichen und die DJK brauchte einen Kopfball nach einem Freistoß um in Führung zu kommen. Das war dann auch der Halbzeitstand. In der zweiten Hälfte konnte das Team vom Westbahnhof (nicht die Eishockey-Moskitos, sondern die Tgd.) jedoch nicht mehr mit halten, sodass es am Ende ein klares 5:0 für Frohnhausen war. Bei der Kälte war man auch froh, als der Schiedsrichter das Spiel dann beendete und man in Richtung beheizte Bahn laufen konnte.

Mehr Fotos: https://www.facebook.com/pg/Tikus09Blog/photos/?tab=album&album_id=1379045435533332

04.02.2018: TC Freisenbruch 02 – SV Union Neustadt 73

04.02.2018
Waldstadion Bergmannsbusch
TC Freisenbruch 02 – SV Union Neustadt 73 2:2
Testspiel
Zuschauer*innen: 27 (Auslastung: 1,35%) // Gäste: nicht erkennbar

Waldstadion Bergmannsbusch

Spiel 2 des sonntäglichen Dopplers war auf einem recht langweiligen Platz, dessen direkten und quasi baugleichen Nachbarn ich bereits vor knapp einem Jahr besuchte, also musste Spiel 1 beweisen, welche Perlen im Essener Amateurfußball bespielt werden. Das Waldstadion Bergmannsbusch im Stadtteil Freisenbruch liegt mitten in einem kleinen Wald. Geparkt haben wir etwa 500 Meter entfernt, weil das Navi uns nach der Adresse, welche bei fussball.de angegeben ist, dort sagte, wir seien da. Also von dort ab in den Wald und schon das Schmuckstück gesehen. Viel Ausbau bietet der Platz gar nicht mal, aber durch seine Lage und dem öffentlichen Waldweg, welcher die Gegengerade ziert, hat die Anlage ganz viel Charme. Eine vergleichbare Anlage wären eventuell das Naturstadion am Finkenkamp in Mülheim an der Ruhr, wobei das immerhin mit einem modernen Kunstrasen statt Asche daher kommt. Auf der Hauptgerade befindet sich eine Überdachung für die Zuschauer vor dem Vereinsheim.

Der TC Freisenbruch ist überregional bekannt durch ein eigenwilliges Projekt. Der Verein lässt sich von „Internet Managern“ verwalten. Dadurch entsteht quasi ein Real-Life-Football-Manager, wobei hier demokratisch durch alle Nutzer entschieden wird, der Trainer und andere Vereinsmitarbeiter aber das letzte Wort haben.

Das Spiel war auf schwierigen Platzverhältnissen nicht gerade das schönste, aber dadurch, dass es ziemlich ausgeglichen war, war es spannend. Chancen waren oft Zufallsprodukte oder wirkten zumindest so. Je ein Elfmeter auf beiden Seiten sorgen dann für den 2:2 Endstand.

Mehr Fotos: https://www.facebook.com/Tikus09Blog/photos/?tab=album&album_id=1378971928874016

28.01.2018: FVg. Schwarz-Weiß Alstaden 09/36 III – TV Asberg 1897 II

28.01.2018
Sportanlage Kuhle
FVg. Schwarz-Weiß Alstaden 09/36 III – TV Asberg 1897 II 5:6
Testspiel
Zuschauer: 14 (Auslastung: 0,63%) // Gäste: 3 (21,43%)

Sportanlage Kuhle

Besser spät als nie, hier der versprochene Bericht zum zweiten Spiel des Dopplers an diesem Sonntag. Es ging nach Alstaden in die Sportanlage Kuhle. Ein Name, bei dem jeder Handballspieler im Kreis erst mal zuckt, denn die zu dieser Anlage gehörende Rudi-Christ-Sporthalle wird trotz Tatanboden für Handball genutzt, aber das ist ein anderes Thema. Der heutige Besuch war ja auf dem Fußballplatz. Dieser ist seit einigen Jahren mit einem Kunstrasen ausgestattet und bietet auf einer Seite drei Stufen Ausbau, welche komplett mit zwei Reihen der obligatorischen roten Oberhausener Sitzschalen ausgestattet sind. Auf der Fläche hinter diesen Stufen befindet sich auf Höhe der Eckfahne noch ein kleiner Unterstand mit Bänken. Insgesamt eine nette Anlage.

Das Spiel war ein Hin und Her. Naja, zwei Kreisliga C Mannschaften gegeneinander im Testspiel halt. Dementsprechend standen am Ende auch 11 Tore auf der imaginären Anzeigetafel (leider hat der Platz keine und selbst wenn, wäre sie bestimmt nicht an gewesen). Für eine extrem kurzfristige Umplanung, während man schon auf auf den Anpfiff des ersten Spiels wartet, war das ganze doch ein ziemlich guter Hopp.

Mehr Fotos: https://www.facebook.com/pg/Tikus09Blog/photos/?tab=album&album_id=1375372712567271

26.01.2018: SC Croatia Mülheim 1994 – FC Sterkrade 72

26.01.2018
Sportplatz Moritzstraße
SC Croatia Mülheim 1994 – FC Sterkrade 72 4:2
Testspiel
Zuschauer*innen: 21 (Auslastung: 0,42%) // Gäste: 3 (14,29%)

Hauptseite des Sportplatz Moritzstraße

Freitag Abend in der Hoffnung auf gutes kroatisches Essen zum Testspiel des SC Croatia nach Mülheim gefahren… naja, wie vorher aber bereits vermutet, bleibt hier der Grill bei Testspielen aus. Aber auch der Ground an sich war den Besuch wert. So bietet die Eingangsseite einen siebenstufigen Ausbau, welcher durch die Rettungswageneinfahrt unterbrochen wird. Hat was. Die gegenüberliegende Seite bietet eine Sitzstufe und einen kleinen Erdwall dahinter. Die Hintertorseiten kommen (abgesehen von den Vereinsheimen) ohne Ausbau daher. Schicke Anlage, dessen Hauptnutzer der ehemalige Zweitligist 1. FC Mülheim-Styrum 1923 (damals hat man im naheliegenden Ruhrstadion gespielt) ist.

Das Spiel war ein hart geführtes Testspiel, welches aber nach meiner Meinung (und der meines Begleiters) nicht sonderlich unfair war. Vielleicht hat das von Croatia ausgeschenkte Veltins auch unsere Wahrnehmung so sehr geschädigt, dass wir das nicht wahr genommen haben, denn der Schiedsrichter sah es wohl anders als wir. Dieser brach die Partie nämlich nach gut 75 Minuten ab, nach unserer Nachfrage „zum Schutz beider Mannschaften“. Zu diesem Zeitpunkt stand es 4:2 für die Gastgeber und dieses Ergebnis fand sich hinterher auch bei fussball.de wieder. Aber okay, da es am Platz ja nichts zu Essen gab, wurde die zusätzliche viertel Stunde in der Dönerbude nahe des Bahnhofs Mülheim-Styrum verbracht.

Mehr Fotos: https://www.facebook.com/Tikus09Blog/photos/?tab=album&album_id=1366645676773308

21.01.2018: SF 06 Sterkrade-Heide – Rot-Weiss Essen „Dritte“

21.01.2018
Sportplatz Biefangstraße
SF 06 Sterkrade-Heide – Rot-Weiss Essen 1907 „Dritte“ 5:5
Testspiel
Zuschauer: 18 (Auslastung: 0,51%) // Gäste: 3 (16,66%)

Sportplatz Biefangstraße

Wieder ein Ground im Kreis Oberhausen-Bottrop, wieder Asche, wieder eine Heimmannschaft, die Kreisliga C spielt. Der Sportplatz Biefangstraße steht schon lange (und unabhängig davon, dass ich den Kreis OB/BOT komplettieren will) auf meiner To-Do-Liste, denn beim Niederrheinhopper auf der Facebook-Seite hab ich vor längerer Zeit Bilder des Grounds gesehen, die vielversprechend wirkten. Das Testspiel gegen die „Dritte“ des RWE kam da an diesem Sonntag recht. Für Infos dieser Mannschaft und ihrem Hintergrund verlinke ich mal auf die entsprechende Seite der RWE Homepage.

Hintertor

Nun zum Ground: Der Sportplatz Biefangstraße ist ein Ascheplatz in Oberhausen-Sterkrade (etwa 15 Minuten zu Fuß vom Bahnhof Sterkrade). Die Eingangsseite ist ohne Ausbau recht unspektakulär, auf der gegenüberliegenden Seite bietet die Anlage aber einen Erdwall, in dem zwischen den Ersatzbänken sechs Stehstufen eingebaut sind. Daneben befindet sich noch das mehr als ausreichend große Vereinsheim. An der einen Hintertorseite befindet sich ein Unterstand mit Bänken und Tischen, welcher zur Grillhütte (welche heute leider geschlossen war) gehört. Davor sind auch ein paar Stufen zu finden. Neben der Grillhütte befindet auch noch ein kleiner Container mit Fenstern („VIP-Loge“?) und ein paar Sitzschalen davor. Alles in allem eine schöne Kreisliga Anlage.

Die „Ganz OB hasst RWE“-Shirts, die einige Spieler der Heimmannschaft beim Warmmachen trugen, wurden kurz nach dem Anpfiff durch ein Tor der Essener bestraft, nachdem zwei Angreifer frei vor dem Torwart standen. Nach 25 Minuten erhöhten die Gäste sogar auf 0:2, jedoch hatten sie mit der Dreierkette, die man in diesem Spiel testen wollte, hinten Probleme, sodass noch vor der 40. Minute wieder ausgeglichen stand. Ansonsten wurden meist nur Distanzschüsse abgegeben, welche dann entweder durch den Torwart pariert werden konnten oder am Ziel vorbei flogen. In der zweiten Halbzeit dann gab es deutlich bessere Chancen auf beiden Seiten und aus diesen auch Tore. Am Ende stand ein 5:5 im Spielberichtsbogen, was so wohl auch in Ordnung geht.

Mehr Fotos: https://www.facebook.com/pg/Tikus09Blog/photos/?tab=album&album_id=1354217688016107

14.01.2018: SV Vonderort 49 II – Großenbaumer SG Duisburg-Süd 19/28 III

14.01.2018
Sportplatz Am Wienberg
SV Vonderort 49 II – Großenbaumer SG Duisburg-Süd 19/28 III 5:2
Testspiel
Zuschauer: 26 (Auslastung: 1,73%) // Gäste: ~4 (15,38%)

Sportplatz Am Wienberg

Am Sonntag ging es mal wieder darum, ein Häkchen im Heimatkreis zu setzen. Da bot sich das Testspiel des SV Vonderort 49 II am Wienberg an. Kurz zur Mannschaft: Der SVV stellt diese Saison zwei Herrenmannschaften in der Kreisliga C Oberhausen-Bottrop. Da man mit der ersten aber (logischerweise) gerne aufsteigen würde und die Staffel der zweiten einfacher erschien, tauschte man kurzerhand die Mannschaften. Daher spielt die offiziell zweite Mannschaft jetzt um den Aufstieg mit und die „erste“ kam aus dem ersten Halbjahr mit 0 Punkten raus. In diesem Testspiel kam also die „bessere“ Mannschaft der Vonderorter zum Einsatz.

Der Sportplatz am Wienberg befindet sich im Bottroper Stadtteil Vonderort und wird sowohl von den beiden Mannschaften des SVV als auch von den vier Mannschaften von Hobbyliga Bottrop 1980 (auch so ein Verein, den ich irgendwann mal erklären muss, wenn ich ein Spiel von denen sehe) genutzt. Er bietet auf beiden Längsseiten Ausbau. Auf der Eingangsseite besteht dieser aus einer Stufe über etwa die halbe Platzlänge mit ein bisschen Überdachung im Bereich der Kabineneingänge. Gegenüber sind zwei Blöcke über je etwa ein viertel der Platzlänge mit zwei Stufen. Hinter dem nördlichen Tor befindet sich dann noch das Vereinsheim, welches an diesem Tag leider geschlossen war (Getränke gab es im Umkleidegebäude zu kaufen). Gibt auf jeden Fall sehenswertete Anlagen im Kreis.

Vor 26 Zuschauer*innen (etwa vier davon Begleiter*innen der Duisburger Gäste) entwickelte sich das Spiel sehr träge. Wenig Torchancen im ersten Durchgang und auch keine davon wirklich zwingend. Demzufolge ging es dann auch torlos in die Halbzeitpause. In der zweiten Halbzeit überschlugen sich dann aber die Ereignisse und am Ende stand es 5:2… Testspiel auf Kreisligaebene halt… wobei die Gäste selbst dort nicht mehr am Spielbetrieb teilnehmen.

Mehr Fotos: https://www.facebook.com/Tikus09Blog/photos/?tab=album&album_id=1352387954865747

13.01.2018: SF Baumberg 1962 – Düsseldorfer TSV Fortuna 1895 U19

13.01.2018
BZA Grazer Straße
SF Baumberg 1962 – Düsseldorfer TSV Fortuna 1895 U19 4:2
Testspiel
Zuschauer: 32 (Auslastung: 0,80%) // Gäste: ~10 (31,25%)

BZA Grazer Straße

Da mir morgens ein Vögelchen bei Twitter zwitscherte (ouh… der Spruch gehört eigentlich bestraft…), dass das ursprünglich für diesen Samstag geplante Spiel der Regionalligamannschaften der Düsseldorfer Fortuna und des FC St. Pauli nicht wie angekündigt in der Kleinen Kampfbahn sondern auf dem Trainingsgelände stattfindet, wurde kurzfristig umgeplant. Beteiligung eines Teams der Fortuna blieb, allerdings wurde es ein paar Jahre jünger und testete bei den Oberliga-Herren der SF Baumberg. Also der Tabellenführer der Oberliga Niederrhein gegen Tabellenmittelfeld der U19-Bundesliga. Nicht an der Sandstraße (wo sich ein Revisit auch nicht gelohnt hätte), sondern an der Grazer Straße, wo wohl hauptsächlich die Jugend der Baumberger kickt. Der Kunstrasenplatz ist umgeben von einer Aschelaufbahn und bietet auf der einen Seite vier Stufen Ausbau. Ansonsten noch die ein oder andere Bank, das war’s. Sehenswerter als die Sandstraße.

Ausbau

Vor 32 Zuschauern entwickelte sich ein munteres Spiel mit vielen Chancen auf beiden Seiten. Den Fortunen fehlte es vor dem Tor aber zunächst an Kaltschnäuzigkeit, sodass das erste Tor durch einen sehenswerten Freistoß der Monheimer Gastgeber fiel. Kurz vor der Pause erhöhten sie sogar auf 2:0 und in der zweiten Halbzeit früh auf 3:0. Jedoch kamen jetzt auch die Düsseldorfer wieder, sodass am Ende ein sehenswertes 3:2 auf dem Zettel stand.

Mehr Fotos: https://www.facebook.com/pg/Tikus09Blog/photos/?tab=album&album_id=1350580391713170