03.12.2017: ASC 09 Dortmund – Westfalia Herne

03.12.2017
Emscherstadion Aplerbeck
ASC 09 Dortmund – Westfalia Herne 2:1
Oberliga Westfalen
Zuschauer: 250 (Auslastung: 6,25%) // Gäste: ~175 (70%)

Emscherstadion Aplerbeck

Nachdem man freitags schon in Dortmund war (Hombrucher SV – Mengede 08/20) und wider erwarten auch samstags das Spiel der Amateure des BVB stattfinden konnte, führte auch am Sonntag mein Weg wieder nach Dortmund. Genauer gesagt in den Stadtteil Aplerbeck zum Oberligisten ASC. Diese spielten nicht im Waldstadion, da der dortige Rasenplatz nicht bespielbar ist. Stattdessen ging es ins Emscherstadion, welches seit knapp einem Jahr mit einen Kunstrasenplatz ausgestattet ist und auf einer Seite mit vier Stufen ausgebaut ist. Dieser war an diesem nasskalten ersten Advent zwar mit einigen Eisklumpen belegt, aber man entschied sich trotzdem dazu das Spiel anzupfeifen.

Gegen einen guten Aufsteiger aus Herne tat sich der Tabellenzweite (mit einem Spiel und zwei mehr als die verfolgende TuS Haltern) aus Aplerbeck schwer. Dennoch gelang es den Hausherren mit zwei Angriffsaktionen nach gerade ein mal 20 Minuten eine 2:0 Führung aufzubauen. Verdient war das nicht und den größten Teil des Publikums hat dies auch nicht erfreut. Denn auch nach einigen Jahren in der Fünftklassigkeit mit einem zweijährigen Ausflug in die sechstklassige Westfalenliga, aus der man letzte Saison aufsteigen konnte, bringt die Westfalia noch einige Zuschauer mit. Deutlich mehr als die Hälfte der Zuschauer hielten zu blau-rot. Kurz vor der Halbzeit hätten die Aplerbecker sogar noch – durch fast eine identische Situation wie bei den beiden Toren – auf 3:0 erhöhen können, jedoch rollte der Ball knapp am Tor vorbei.

In der Halbzeit ging es zum Grill, eine wärmende Currywurst kaufen, und zu dem benachbarten Getränkestand. Die Schlange dort war so lang und es ging auch nicht wirklich voran, sodass die Currywurst und ihr wärmender Effekt nicht lange anhielten. Die Mannschaften kamen wieder auf das Feld und der Schiedsrichter startete die zweite Halbzeit. Kurz danach hörte man einen Pfiff und sich beschwerende Herner Fans. Der Blick Richtung Spielfeld ließ nicht viel erkennen, nur, dass eine rote Karte in die Luft gestreckt wurde. Herne war in Unterzahl (wie ich später feststellte durch eine gelb-rote Karte). Kurz danach war ich auch endlich am Getränkestand dran und erfuhr, wieso es nicht vorwärts ging… der Glühwein war leer… hätte man mir mein Bier auch nach hinten durchgeben können.

Wieder ab zum Spielfeld und auf die Aschelaufbahn, die den Platz umgibt, gestellt. Super Idee, wie ich auf dem Heimweg festgestellt habe, weil die natürlich komplett matschig war. Nach 55 Minuten hieß es dann ein zweites mal für einen Spieler der Westfalia gelb-rot. Vertretbare Entscheidung nach einem ziemlich dummen Zweikampf. Westfalia-Trainer Knappmann war nach dieser Entscheidung natürlich noch mehr am toben als sowieso schon… ein Phänomen dieser Mann. Das Spiel verflachte anschließend etwas, bis zum nächsten Platzverweis. Dieses Mal trug der verwiesene Mann blau und kam aus Aplerbeck. Jetzt also nur noch 10 gegen 9. Ziemlich viel Platz auf dem Spielfeld. Westfalia kam im direkten Anschluss wieder gut ins Spiel und erzielte den Anschlusstreffer. Danach entwickelte sich eine sehr umkämpfte Partie. Viele kleinere Nickeligkeiten und verbale Auseinandersetzungen. Aplerbeck rettete diese Führung dann am Ende über die Zeit, ohne sie zu irgendeinem Zeitpunkt wirklich verdient gehabt zu haben.

Huch… ganz schön lang geworden heute… naja jetzt folgt noch der obligatorische Link zu dem FB-Fotoalbum: https://www.facebook.com/pg/Tikus09Blog/photos/?tab=album&album_id=1319021854869024

01.12.2017: Hombrucher SV – Mengede 08/20

01.12.2017
Stadion Deutsch-Luxemburger-Straße
Hombrucher SV – Mengede 08/20 3:1
Landesliga Westfalen 3
Zuschauer: 114 (Auslastung: 2,28%) // Gäste: ~35 (30,70%)

Stadion Deutsch-Luxemburger-Straße

Auf der Suche nach einem Alternativspiel zu BVBII gegen FC Wegberg-Beeck am Samstag (weil ich davon ausging, dass dieses wegen Unbespielbarkeit der Roten Erde ausfällt), bin ich Freitagnachmittag über dieses Spiel gestolpert. Dortmunder Stadtderby – mehr oder weniger zumindest – in der Landesliga. Bilder des Grounds vom HSV kannte ich zu genüge, da HombruchHopping eine meiner Referenzen für Groundfotos ist und er Anhänger des Hombrucher Sportvereins ist (wie überraschend).

Blick von der Terrasse

Das Stadion Deutsch-Luxemburger-Straße besitzt einen Kunstrasenplatz, welcher von einer Tartanlaufbahn umrundet wird. An einer Seite ist mit sechs Stehstufen ein wenig Ausbau vorhanden. Ansonsten kann man von der Terrasse des Vereinsheims auch aus einer erhöhten Perspektive das Spiel verfolgen, ist dort aber relativ weit weg. Sonst ist alles ebenerdig.

Der gastgebende HSV bestimmte von Beginn an das Spiel, sodass ich nicht mal meine Fotorunde ein mal um den Platz abgeschlossen hatte, als es 2:0 stand. Wobei das 1:0 ein schöner Schlenzer von der 16m-Linie war und das zweite aus einer 2 gegen 1 Situation fiel. Der Westfalenligaabsteiger aus dem Norden der Stadt hatte deutliche Schwierigkeiten in das Spiel zu kommen. Kurz vor der Halbzeitpause erhöhten die Hombrucher sogar noch auf 3:0. Und diese Führung war auch in der Höhe mehr als verdient. Quasi mit Wiederanpfiff fiel dann mit dem Anschlusstreffer für Mengede das letzte Tor des Abends. Mit dem 3:1 bewegt sich der HSV langsam Richtung gesichertes Mittelfeld der Liga, für Mengede heißt es damit Abstiegskampf. Man rutscht auf den ersten Abstiegsplatz ab und muss aufpassen nicht durchgereicht zu werden.

Mehr Fotos: https://www.facebook.com/pg/Tikus09Blog/photos/?tab=album&album_id=1318169421620934

04.12.2016: FC Brünninghausen 1927 – SuS 09 Neuenkirchen

04.12.2016
Sportplatz am Homburchsfeld
FC Brünninghausen 1927 – SuS 09 Neuenkirchen 2:4
Oberliga Westfalen
Zuschauer: 75 (Auslastung: 2,86%)/Gäste: 3 (4,00%)

Sportplatz am Hombruchsfeld mit Vereinsheim des FC Brünninghausen.
Sportplatz am Hombruchsfeld mit Vereinsheim des FC Brünninghausen.

Sonntag ging es nach Dortmund, um den zweiten der beiden dortigen Oberligisten zu besuchen. Der FC Brünninghausen ist letztes Jahr aus der Westfalenliga aufgestiegen und kämpft in der Oberliga um den Klassenerhalt. Momentan liegen sie sechs Punkte vor dem Stadtrivalen ASC 09, welcher auf dem ersten Abstiegsplatz steht. Am Sonntag war SuS Neuenkirchen zu Gast am Schulzentrum und beim FCB hat man sich Punkte erhofft.

Eintrittskarte, vereiste Laufbahn und (mal wieder) eine Eckfahne
Eintrittskarte, vereiste Laufbahn und (mal wieder) eine Eckfahne.

Gerade ein mal 75 Zuschauer fanden an diesem kalten, aber sonnigen Sonntag den Weg zum FC Brünninghausen. Zugegeben, der Weg ist auch nicht so leicht, der Platz liegt hinter Schulgebäuden, aber das dürfte kein Grund sein. Parallel in Aplerbeck verfolgten 330 Zuschauer das Spiel des ASC 09, daher kann es wohl auch nicht am Wetter gelegen haben…noch enttäuschender war nur die Anzahl der Gäste: 3! In der Oberliga. Selbst bei über 80 km Entfernung kann man in der Oberliga mehr erwarten finde ich.

Aber durch die wenigen Zuschauer konnte man sich wenigstens frei bewegen und Fotos machen. Der einzige Ausbau an dieser Anlage ist eine fünfreihige Sitztribüne, die gerade groß genug ist, um mit weißen Sitzschalen FCB zu schreiben. Direkt daneben befindet sich das Vereinsheim mit Wintergarten, welcher während der Spiele wahrscheinlich als VIP-Loge dient, aber keine Ahnung, ich war nicht im Vereinsheim. Mehr hat die Anlage auch nicht mehr zu bieten.

Das Spiel war sehr abwechslungsreich, auch wen SuS über fast die komplette Zeit das bessere Team war. Gerade einmal die Anfangsphase war Brünninghausen etwas besser und belohnte sich auch nach 10 Minuten mit dem 1:0. In einer eins-gegen-eins-Situation behielt der Stürmer einen klaren Kopf und netzte ein. Allerdings stand es nach 15 Minuten schon nur noch 1:2. Doppelschlag der SuS. Und diese hätten vor der Pause noch auf 1:3 erhöhen können, scheiterten aber am Pfosten. Kurz nach der Pause lag der Ball dann aber zum 1:3 im Netz. Ein Fernschuss sorgte nach 50 Minuten schon für die Vorentscheidung. Zwar konnte Brünninghausen noch mal auf 2:3 verkürzen, aber kurz danach fiel auch schon das 2:4. Brünninghausen hat mit drei gefährlichen Aktionen zwei mal getroffen und ein mal den Pfosten getroffen, aber das reichte am Ende nicht mal für einen Punkt.

Mehr Fotos: https://www.facebook.com/pg/Tikus09Blog/photos/?tab=album&album_id=1010310715740141

28.10.2016: SV Brackel 06 – BV Westfalia Wickede

28.10.2016
Sportplatz am Hallenbad
SV Brackel 06 – BV Westfalia Wickede 1:4
Westfalenliga Staffel 2
Zuschauer: 200 (Auslastung: 13,33%)/Gäste: ~75 (37,50%)

Der Platz mit Vereinsheim des SV Brackel im Hintergrund.
Der Platz mit Vereinsheim des SV Brackel im Hintergrund.

Derbywochenende in Dortmund. Ein Tag vor dem großen Revierderby zwischen dem BVB und dem Stadtteilverein aus Gelsenkirchen, gab es ein stadtinternes, sogar stadtbezirksinternes Derby zwischen dem SV Brackel 06 und dem BV Westfalia Wickede. Beide Stadtteile liegen im Stadtbezirk Brackel und die Plätze der beiden Vereine trennen nicht mal fünf Kilometer Luftlinie. Dementsprechend war das Spiel für einen regnerischen Freitagabend auch gut besucht. Die offizielle Zuschauerzahl lag bei 200, war aber meiner Schätzung nach noch etwas mehr. Nicht ganz die Hälfte der Zuschauer waren wohl Gästeanhänger.

Vereinsheim mit der einzigen Überdachung am Platz.
Vereinsheim mit der einzigen Überdachung am Platz.

Die Anlage hat keinerlei Ausbau, sodass die einzige Möglichkeit im Trockenen zu stehen im Bereich vor dem Vereinsheim gewesen wäre. Da dort von den 200 Zuschauern allerdings circa 150 standen, blieb nur der Nieselregen. Aber mit Currywurst, die sehr gut war, in der einen Hand und einem Dortmunder Kronen Pils in der anderen war der Nieselregen sowieso egal. Außerdem bin ich ja nicht aus Zucker…

Das Spiel ging recht munter los. Auf beiden Seiten gab es einige Chancen und nach zehn Minuten lag der Ball auch schon das erste mal im Tor. 1:0 für die Gastgeber. Jedoch war das Tor nicht das, was dafür gesorgt hat, dass die Zuschauer richtig laut wurden. Der Torschütze machte nach dem Tor im Aubameyang-Style eine Salto als Torjubel. In diesem Moment wusste ich, dass das ein lustiges Spiel werden könnte. Entweder Brackel spielt befreit auf oder sie verlieren das Spiel noch deutlich, da sich diese Aktion irgendwie rächen musste. Die zweite Vermutung sollte stimmen. Wickede kam immer besser ins Spiel und schoss nach 33 Minuten verdient das Ausgleichstor. Mit diesem 1:1 ging es dann auch in die Halbzeitpause. In der zweiten Halbzeit bekamen die Zuschauer ein komplett anderes Spiel zu sehen. Brackel strahlte kaum noch Gefahr aus und Wickede spielte recht befreit auf. Am Ende stand es 1:4 für die Gäste und man hörte „Derbysieger, Derbysieger, hey, hey!“ Gesänge. Nicht unverdient.

Mehr Fotos: https://www.facebook.com/Tikus09Blog/photos/?tab=album&album_id=973632752741271

22.10.2016: BV Westfalia Wickede – TuS 05 Sinsen

22.10.2016
Neues Pappelstadion
BV Westfalia Wickede – TuS 05 Sinsen 2:2
Westfalenliga Staffel 2
Zuschauer: 150 (Auslastung: 3,75)/Gäste: ~25 (16,67%)

Die Tribüne mit Stadionname vom Eingang aus.
Die Tribüne mit Stadionname vom Eingang aus.

Nach dem (regelmäßigen) Besuch der Amateure des BVB in der Roten Erde ging es zum Neuen Pappelstadion des BV Westfalia Wickede. Samstag Abend, 18 Uhr… eine ungewöhnliche Zeit für die Westfalenliga, aber ich habe mich gefreut, weil ich so ein weiteren Ground an diesem Wochenende machen konnte. Der neue Platz der Westfalia steht seit 2007, davor wurde etwa ein Kilometer weiter im Norden, und damit auch deutlich zentraler in Wickede, im (alten) Pappelstadion gespielt. Die neue Anlage am Fränkischen Friedhof liegt zwischen Feldern und Flughafen, was die Verbindung von der S-Bahn-Station zum Platz mit öffentlichen Verkehrsmitteln quasi unmöglich macht. Also ging es per pedes zum Platz. Um 17:53 Uhr, also passend zum Anpfiff, angekommen, ging es erstmal zum Imbissstand (mit überdachtem „Kundenvorraum“ mit Fenster in Richtung des Platzes). Die Currywurst war hervorragend.

Die Tribüne von der Seite
Die Tribüne von der Seite.

Anschließend rüber zur Tribüne und das Spiel verfolgt. Es war kein wirklich schlechtes Spiel, aber die Torschüsse waren zum größten Teil so ungefährlich, dass nicht wirklich Spannung aufkam. Kurz vor der Halbzeit kam es dann zu einem Strafstoß für die Gastgeber. Ob dieser berechtigt war oder nicht konnte ich aus meiner Position nicht wirklich sagen, aber es stand plötzlich 1:0. Doch nur wenige Sekunden später lag der Ball wieder im Netz. Dieses mal auf der anderen Seite. Mit 1:1 ging es in die Pause und es war meiner Meinung nach ein verdientes Ergebnis bis da hin. Die zweite Halbzeit war sehr ähnlich zur ersten und hatte wieder zwei späte Tore zu bieten. 2:2 war der Endstand. Viel mehr gibt es eigentlich auch nicht mehr zu sagen. Gerade ein mal offiziell 100 (geschätzt ca 30-50 mehr) Zuschauer haben sich das Spiel angesehen. Lag wahrscheinlich auch mit an der Uhrzeit, da viele Samstags Abends was besseres zu tun haben, als sich die sechste Liga anzusehen… ich nicht. 😀

Mehr Fotos: https://www.facebook.com/Tikus09Blog/photos/?tab=album&album_id=968078296630050

24.07.2016: DJK Eintracht Dorstfeld – TSC Eintracht Dortmund

24.07.2016
Sportplatz Am Wasserfall
DJK Eintracht Dorstfeld – TSC Eintracht Dortmund 1:6
Testspiel
Zuschauer: 60 (Auslastung: 2,40%)/Gäste: ~10 (16,66%)

Sportplatz Am Wasserfall mit angrenzender Sporthalle und Vereinsheim.
Sportplatz Am Wasserfall mit angrenzender Sporthalle und Vereinsheim während des Testspiels der Damenmannschaft der DJK Eintracht.

Sommerpause – die Zeit der Testspiele. Am frühen Sonntag morgen (also so gegen halb zehn) ging die Suche nach einem interessanten Spiel, möglichst auf einem bisher noch nicht besuchten Ground los. Eingeschränkt wurde ich nur von meiner Unlust länger als 90 Minuten mit dem Zug für 90 Minuten Fußball zu fahren. So ging die Suche im Ruhrgebiet los. Unzählige Postleitzahlbereiche – okay, eigentlich nur die von Duisburg, Essen, Bochum und Dortmund – in den „Matchkalender“ bei fussball.de eingegeben und letzten Endes bei dem Duell zweier Dortmunder Eintrachten hängen geblieben. Zwar klingt die Paarung B-Ligist gegen Bezirksligist nicht sonderlich spannend, aber Eintracht gegen Eintracht und der Name „Sportplatz Am Wasserfall“ haben mich überzeugt. Also ab in die S1 nach Dortmund Dorstfeld-Süd und knapp eineinhalb Kilometer laufen (alternativ hätte ich auch an der Universität aussteigen können, aber die wollte ich an einem Sonntag nicht sehen, wär aber etwa der gleiche Fußweg zum Platz gewesen) und zack… bin ich über eine Stunde zu früh am Platz. Zum Glück waren vor dem Spiel, welches ich eigentlich sehen wollte, die Frauen der DJK Eintracht bereits fußballerisch aktiv. So war die Zeit nicht ganz verloren. Dazu eine Currywurst und ein Bier – wie zur Hölle kommt man als Dortmunder Verein dazu, am Platz Veltins zu haben? 😀 – und schon war die Wartezeit auf das „Eintracht-Duell“ gefüllt.

Kein Fußball den Faschisten.
Kein Fußball den Faschisten! (Mit Spritzer von der Sprinkleranlage)

Das Spiel war das erwartet einseitige Testspiel, bei dem sich der Klassenunterschied teilweise sehr deutlich bemerkbar machte. Da mein schattiger Platz im laufe der ersten Halbzeit von der Sonne an diesem heißen Sonntag erobert wurde, war ich die Halbzeitpause damit beschäftigt, einen neuen schattigen Platz zu suchen. Dies gestaltete sich schwieriger, als man meinen könnte. Die Bäume auf der einen Torseite boten zwar etwas Schatten, jedoch war dort dann auch eher Gruppenkuscheln angesagt. Bei der Wärme auch eher uncool. Also bin ich an den, sich über die halbe Länge den Spielfelds befindlichen, Stehplatzstufen vorbei, um fast auf Höhe der Eckfahne auf der anderen Seite Schatten zu finden. Immerhin wurde die Anlage erst vor kurzem von Asche auf Kunstrasen umgerüstet, denn Asche wäre bei dem Wetter so staubig gewesen, dass ich heute noch den Staub aus meinen Lungen husten müsste. Dennoch – trotz Hitze und Schattenmangel – hat sich der Sonntagsausflug nach Dorstfeld gelohnt und ich habe einen sehr sympathischen Verein kennen gelernt.

Mehr Fotos: https://www.facebook.com/Tikus09Blog/photos/?tab=album&album_id=934530996651447

21.08.2016: Mengede 08/20 – SV Horst-Emscher 08

21.08.2016
BZA im Volksgarten
Mengede 08/20 – SV Horst-Emscher 08 1:2
Westfalenliga Staffel 2
Zuschauer: 150 (Auslastung: 3,00%)/Gäste: ~35 (23,33%)

BZA im Volksgarten
BZA im Volksgarten

Ein Ground, der auf Grund seiner Lage schon länger auf meiner To-Do-Liste stand. Dieser Ground (und die Kunstrasenanlage nebenan) liegen nämlich im Volksgarten Mengede in Dortmund. Das heißt, man sollte ein paar Schritte zu Fuß einplanen, um ein Spiel hier zu sehen. Aber es lohnt sich! Zwar hat die Anlage mit Sicherheit schon bessere Tage gesehen (die dreistufigen Stehränge auf der einen Geraden sind inzwischen grün gewachsen, Laufbahn

Die Stufenstehplätze werden langsam von der Natur zurück erobert.
Die Stufenstehplätze werden langsam von der Natur zurück erobert.

auch nicht mehr wirklich in gutem Zustand usw.), aber diese „Zurückeroberung“ durch die Natur hat was.
Insgesamt haben sich zu der Begegnung der Mengeder gegen den in Gelsenkirchen beheimateten Verein Horst-Emscher 150 Zuschauer in die BZA im Volksgarten verlaufen und haben ein eher unterdurchschnittlichen Westfalenliga-Kick gesehen. Wie viele der Zuschauer den weiten Weg aus Gelsenkirchen nach Dortmund ( 😉 ) auf sich genommen haben, kann ich leider nur sehr schwer schätzen, da nur wenige Zuschauer Fanartikel der Vereine trugen. Ich würde aber ganz grob schätzen, dass es etwa 30 Gelsenkirchener waren.
Die familiäre Ausrichtung des Vereins („(M)Ein Verein für die ganze Familie“) hat sich auch bei der Atmosphäre bemerkbar gemacht. Hat (trotz des schwachen Spiels) Spaß gemacht.

Weitere Fotos: https://www.facebook.com/Tikus09Blog/photos/?tab=album&album_id=917230915048122