06.06.2019: SG Eintracht Gelsenkirchen 07/12 – Türkspor Dortmund 2000

06.06.2019
Südstadion am Haidekamp
SG Eintracht Gelsenkirchen 07/12 – Türkspor Dortmund 2000 1:6
Aufstiegsrelegation Kreisliga A zu Bezirksliga Westfalen
Zuschauer: 250 (Auslastung: 1,15%) // Gäste: ~100 (40,00%)
Kreisliga A Gelsenkirchen 2: 6/20 (30,00%)

Für die meisten wohl ein alter Hut, für mich bis zu diesem Relegationsspiel wohl eine der größten Lücken: das Südstadion am Haidekamp in Gelsenkirchen-Ückendorf. Neben dem Fürstenbergstadion in Horst wohl eines der beiden Must-Haves in Gelsenkirchen. Fast das komplette Rund ist mit Stufen ausgebaut, bis auf eine Ecke, wo man sich entschied ein Kunstrasen-Kleinfeld direkt neben den Rasenplatz zu setzten. Dafür mussten dann die Stufen dort weichen. Die Stufen sind durch die Stadt Gelsenkirchen wegen der Baufälligkeit leider gesperrt worden. Herzstück ist aber die Tribüne, welche 1.680 Zuschauern überdachte Sitzmöglichkeiten bietet. Der Zuschauerrekord liegt bei rund 17.000 Zuschauern bei einem Regionalligaspiel gegen VfL Bochum in der Saison 66/67. Die heutige Eintracht hat allerdings bis auf den Namen nichts mehr mit der damaligen Eintracht zu tun, da diese 1973 mit dem STV Horst-Emscher, welcher im oben genannten Fürstenbergstadion spielte, fusionierte. Inzwischen ist dieser Verein aufgelöst.

Zum Spiel gibt es eigentlich wenig zu sagen. Nach dem 5:1-Sieg im Hinspiel konnte Türkspor in diesem Spiel unter Beweis stellen, dass das nicht nur Zufall war, und gewann auch das Rückspiel mit 6:1. Damit herzlichen Glückwunsch zum Aufstieg nach Dortmund, das wunderschöne Stadion in Gelsenkirchen muss leider noch mindestens ein Jahr Kreisligafußball beheimaten.

Mehr Fotos: FB-Link

09.05.2019: Eisenbahner TuS Gelsenkirchen 1934 – Eisenbahner-TuS Bismarck 1931

09.05.2019
ETuS-Platz Dessauer Straße
Eisenbahner TuS Gelsenkirchen 1934 – Eisenbahner-TuS Bismarck 1931 2:3
Kreisliga A Gelsenkirchen 2
Zuschauer: ~25 (Auslastung: 1,25%) // Gäste: ~4 (16,00%)
Kreisliga A Gelsenkirchen 2: 5/20 (25,00%)

Ohne Verspätung wurde das Eisenbahner-„Derby“ in Gelsenkirchen angepfiffen. Und direkt mit Vollgas. So stand es nach nur vier Minuten 1:1. Danach verflachte das Spiel etwas, bis die Heimmannschaft kurz vor der Pause in Führung ging. Die zweite Halbzeit wurde dann im Regen gestartet, was das ohnehin nicht gute Spielniveau noch mal verschlechterte. Knapp 20 Minuten vor Ende gelang den Gästen dann per Strafstoß der Ausgleich, anschließend flog ein Spieler der Heimmannschaft wegen meckern mit gelb-rot runter und 10 Minuten später stand es dann 2:3. Schön anzusehen war das aber nicht.

Der ETuS-Platz ist ein Ascheplatz mit Erdwällen auf beiden Seiten. Nichts wirklich spektakuläres, aber muss alles mal gemacht werden.

Mehr Fotos: FB-Link

20.01.2019: SV Horst-Emscher 08 II – SV Fortuna Bottrop 1932

20.01.2019
Sportanlage Auf dem Schollbruch
SV Horst-Emscher 08 II – SV Fortuna Bottrop 1932 3:3
Testspiel
Zuschauer: ~25 (Auslastung: 0,83%) // Gäste: ~10 (40,00%)
Westfalenliga 2: 7/18 (38,89%)
Bezirksliga Westfalen 09: 6/20 (30,00%)

Das erste Spiel des Jahres (Bottroper Hallenstadtmeisterschaft zählt nicht) hat dieses Jahr etwas länger auf sich warten lassen. Irgendwie fehlt die Lust sich irgendwelche Testspiele im Winter anzugucken. Da ist es dann aber doch recht gut, wenn man mit dem SV Fortuna was machen kann. Dieser Ground in Gelsenkirchen Horst steht (bzw. stand) schon länger auf meiner To-Do-Liste, da ich vor Ewigkeiten mal vor hatte, die Westfalenliga 2 zu vervollständigen… inzwischen sind viele Grounds, die ich in der Liga gemacht habe schon nicht mehr in der Liga, dennoch blieb dieser Ground auf meiner Liste. Und er lohnt sich auch. Auf der Eingangsseite befindet sich eine größere Überdachung, wo auch ein kleiner Verkaufsstand eingebaut ist. Die Fläche unter diesem Dach liegt eine Stufe höher als der Platz, sodass man dort auch sein Getränk unter dem Dach genießen kann und über die Zuschauer am Gestänge hinweg gucken kann. Auf der gegenüberliegenden Seite sind auf etwa 2/3 der Spielfeldlänge drei Stufen, welche von zwei Überdachungen zu etwa 50% überdacht werden. Unter diesen Dächern befinden sich auch jeweils zwei Reihen mit je 15 Sitzschalen. Durchaus eine schöne Anlage, die einen Besuch wert ist.

Zum Spiel werde ich hier nichts schreiben, da ich es aufgebe in Testspielen irgendwas zu sehen… 😀

Mehr Fotos: FB-Link

12.09.2018: SF Bulmke 1967 – FC Zrinski Gelsenkirchen 1975

12.09.2018
Sportanlage Tossehof
SF Bulmke 1967 – FC Zrinski Gelsenkirchen 1975 0:0
Kreisliga B Gelsenkirchen 2
Zuschauer: 16 (Auslastung: 0,32%) // Gäste: ~4 (25,00%), gefühlt wurde die Hälfte davon aber hinterher eingewechselt 😅
Ground: 191 // KLB GE 2: 2/15 (13,33%)

Mittwoch abend, Kreisliga B in Gelsenkirchen… kein Eintritt, dafür auch keine Verpflegung. Zum Glück haben wir damit gerechnet und eigene Verpflegung mit gehabt.
Das Spiel war auch recht unterhaltsam und durchaus fair geführt. Nur Tore blieben aus. Damit das zweite 0:0 in Folge… 🙄

PS: Wieso ist Gelsenkirchen eigentlich so beschissen an die Öffis angebunden? 😅

Mehr Fotos: FB-Link

26.03.2017: DJK Teutonia Schalke-Nord – DJK SpVgg. Adler Feldmark

26.03.2017
Glückauf-Kampfbahn
DJK Teutonia Schalke-Nord – DJK SpVgg. Adler Feldmark 1922 1:3
Kreisliga A Gelsenkirchen 2
Zuschauer: ~65 (Auslastung: 1,18%) // Gäste: nicht erkennbar…

Die Tribüne der Glückauf-Kampfbahn.

Schalker Meile… Glückauf-Kampfbahn… wohl als Dortmunder eigentlich Orte, die man meidet (außer wenn man als Ultra beim Derby nicht in die Arena ein paar Kilometer weiter darf und sich stattdessen hier rein schmuggelt). Ich hingegen war dieses Mal aus freien Stücken dort, um mir die Urheimat des Gelsenkirchener Bundesligisten anzusehen. Von dem 1928 eingeweihten Stadion, welches bis 1973 die Heimspielstätte des FC Schalke war, stehen heute nur noch die denkmalgeschützte Haupttribüne, die ganz objektiv betrachtet (also ohne BVB-Brille) sehr schick ist, und zwei Stehblöcke auf der Gegengerade. Der Naturrasen wurde inzwischen durch Kunstrasen ersetzt, aber dennoch versprüht das Stadion den Charme lange vergangener Fußballzeiten.

Tribünenrückseite

Das Spiel, welches an diesem Sonntag in der Kampfbahn stattfand, war vom Niveau allerdings alles andere als Bundesliga. Der Kreisligist Teutonia Schalke-Nord ist heute Hauptnutzer des Stadions, auch wenn dieses für einen Kreisligisten vielleicht doch drei bis vier Nummern zu groß ist. Gegner kam zwar in schwarzgelb daher, jedoch kam dieser nicht aus Dortmund sondern aus dem Gelsenkirchener Stadtteil Feldmark. Die Gäste waren auch das aktivere Team und trafen in Halbzeit 1 gleich zwei mal, wobei das zweite Tor ein bisschen was von FIFA 17 auf Anfänger hatte. 0:2 also zur Halbzeitpause und 499 Tore auf meinem Gesamtkonto. Eigentlich schon so gut wie sicher, dass meine persönlichen 500 an diesem Tag fallen und so war es dann auch, als Feldmark das 0:3 nach knapp einer Stunde Spielzeit erzielte. Den Ehrentreffer der Teutonia habe ich danach leider nicht gesehen, weil die einzige Bierquelle leider in der Tribüne war und man von dort nicht auf das Spielfeld sehen konnte. Naja, passiert, wenn man sich die Stadt rund um das Stadion schön trinken muss. ;D

FB-Fotoalbum: https://www.facebook.com/pg/Tikus09Blog/photos/?tab=album&album_id=1099985873439291