03.05.2019: SuS Haarzopf 1924 II – DJK Franz-Sales-Haus Essen 1978

03.05.2019
Sportplatz Föhrenweg
SuS Haarzopf 1924 II – DJK Franz-Sales-Haus Essen 1978 9:1
Kreisliga C Essen 1
Zuschauer: 64 (Auslastung: 6,40%) // Gäste: nicht erkennbar
Kreisliga A Essen 2: 6/18 (33,33%)


Mal wieder im Essener Süden (auch wenn die C 1-Liga bei fupa.net als „Nord“ bezeichnet wird), wo das Duell des zweiten gegen den zwölften der Kreisliga C am Freitagabend ausgetragen wurde. Vorzeichen waren also eindeutig, das Hinspiel endete auch 10:0 für den heutigen Gastgeber, doch die Kicker des Franz-Sales-Haus verteidigten in der ersten Halbzeit gut genug, um ein 0:0 zu halten.  Die SuS hatte zwar Chancen ohne Ende, aber zählbares kam dabei nicht herum. Das sollte sich dann in der zweiten Hälfte aber schnell ändern, nachdem in der 49. Minute endlich das 1:0 gefallen ist. Am Ende stand ein völlig verdientes 9:1 auf der Anzeigentafel.

Der Sportplatz Föhrenweg bietet ein wenig Ausbau. Zum einen gibt es einen überdachten Bereich mit zwei Stufen, welcher sich an die angrenzende Sporthalle anschließt, zum anderen noch einen überdachten und höherliegenden Bereich vor dem Vereinsheim. Auf der Gegengerade ist eine Tartanbahn und die Anzeigentafel zu finden.

Mehr Fotos: FB-Link

23.01.2019: TuS Essen-Margarethenhöhe 1926 – Gehörlosen TSV Essen 1910

23.01.2019
TuSEM-Sportzentrum Fibelweg
TuS Essen-Margarethenhöhe 1926 – Gehörlosen TSV Essen 1910 7:1
Testspiel
Zuschauer: 9 (Auslastung: 0,45%) // Gäste: 4 (44,44%)
Bezirksliga Niederrhein 6: 9/18 (50,00%)

Bei -2°C und Schnee wohl eines der wenigen Spiele, die am Niederrhein stattgefunden haben. Auf einer Sportanlage ohne jeden Ausbau mit einer zweispurigen Laufbahn (auf der einen Gerade sind es vier Spuren) drum. Dazu ein Testspiel eines Bezirksligisten gegen einen B-Ligisten… aber hey, Fußball. Und dazu noch der große Name TuSEM (auch wenn das nicht an den Fußballern liegt, sondern am Handball).

Mehr Fotos: FB-Link

06.11.2018: FSV Kettwig 1951 – RuWa Dellwig 1925

06.11.2018
Sportanlage Ruhrtal
FSV Kettwig 1951 – RuWa Dellwig 1925 0:2
Kreispokal Essen
Zuschauer: 50 (Auslastung: 2,00%) // Gäste: ~15 (30,00%)

Kreispokal Essen, der Norden zu Besuch im Süden. Zwei A-Ligisten aus den verschiedenen Staffeln, welche beide recht weit oben in ihrer Liga stehen, verspricht ein nettes Spiel. Das wurde es dann auch.
Ground hat ein wenig Ausbau auf der einen Seite, aber nichts weltbewegendes… im Tageslicht hätte man hier einige gute Fotomotive gehabt, aber ich mach das Ding hier natürlich im Kreispokal bei Flutlicht… 🤷🏼‍

Mehr Fotos: FB-Link

04.03.2018: TuS Essen-West 1881 – DJK TuS Holsterhausen 1921

04.03.2018
Eberhard-Piekenbrock-Stadion
TuS Essen-West 1881 – DJK TuS Holsterhausen 1921 7:1
Bezirksliga Niederrhein 2
Zuschauer*innen: 100 (Auslastung: 4,00%) // Gäste: ~15 (15,00%)
Ground: 161 // Bezirksliga Niederrhein 2: 4/18

Spiel Nummer 3 an diesem Sonntag. Bezirksliga und ein Stadtinternes Duell. Dazu ging es zum Eberhard-Piekenbrock-Stadion (wobei hier mal wieder die Bezeichnung „Stadion“ etwas übertrieben ist). Dieses bietet auf der Eingangsseite eine erhöhte Terrase des Vereinsheims über etwa die halbe Spielfeldlänge. Diese zieht sich noch etwas auf die eine Hintertorseite. Die andere Spielfeldhälfte bietet noch einen Block mit fünf Stufen. Die Gegenseite kommt mit einer Stufe daher – und dem etwa fünf Meter höher liegenden Parkplatz des angrenzenden Discounters für Lauschepper… vielleicht sollte man sich mal mit dem Filialleiter dort verständigen, dass da ein Sichtschutz an den Zaun kommt.

Das Spiel war dann leider wieder nicht so spannend. Auf dem Weg zur ersten Ecke auf meiner Fotorunde gab es einen Freistoß, der auch direkt für das 1:0 sorgte. Bis zur Pause stellte man auf 3:0. Hätte aber locker 5 oder 6:0 stehen können. Die Holsterhauser konnten mit dem Landesligaabsteiger einfach zu keiner Sekunde mithalten. So ging es dann auch in der zweiten Halbzeit weiter. Den Schlusspunkt der Partie markierte dann aber doch die DJK, indem sie kurz vor Abpfiff doch noch den Ehrentreffer zu 7:1 erzielten. Den Spielern wird es aber wahrscheinlich eher egal gewesen sein.

Mehr Fotos: https://www.facebook.com/Tikus09Blog/photos/?tab=album&album_id=1394619797309229

04.03.2018: BV Eintracht 1916 Essen – SF 1918 Altenessen III

04.03.2018
Sportplatz Haedenkampstraße
BV Eintracht 1916 Essen – SF 1918 Altenessen III 21:0
Kreisliga C Essen 1
Zuschauer: 12 (Auslastung: 0,48%) // Gäste: 0 (0,00%)

Nach dem Spielabbruch bei TuRa 1886 Essen gegen RuWa Dellwig 1925 hatte ich genug Zeit, um die Straßenseite zu wechseln und viel zu früh auf der Anlage zu sein, wo das zweite Spiel des Tages stattfinden sollte. Der Sportplatz Haedenkampstraße befindet sich wirklich schräg gegenüber der neuen Sportanlage im Krupp-Park, hat aber deutlich mehr Charme. Der Ascheplatz liegt direkt neben den Bahngleisen (zwischen Essen und Duisburg ist ganz schön viel Verkehr) und bietet auf dieser Seite mit einem kleinen Erdwall, welcher hinten mit einem teils überdachten, asphaltierten Bereich begrenzt ist, ein bisschen Ausbau. In den Erdwall sind die Ersatzbänke eingelassen, was für einen ziemlich ungewöhnlichen Anblick sorgt. Die anderen drei Seiten kommen ohne Ausbau daher. Hauptnutzer ist die Tgd. Essen-West 1910, jedoch tragen auch die Mannschaften des Holsterhauser SV 12/69 und des BV Eintracht 1916 hier ihre Spiele aus. Ein Spiel der letztgenannten bot sich heute an, auch wenn die Tabellensituation und die Tatsache, dass die Gäste im Norweger Modell als 9er Mannschaft antreten (hat nichts über das Spielerische einer Mannschaft zu sagen, aber meistens sind diese Mannschaften dann doch eher schlecht), nicht wirklich viel Spannung versprach.

Und dieses Versprechen hielt das Spiel dann auch. Der gastgebende Tabellenführer der Kreisliga C Essen 1 konnte mit seinen Gästen machen, was er wollte und hatte durch das 9 gegen 9 Spiel auch unfassbar viel Räume. So viel nach vier Minuten das 1:0, nach sechs Minuten das 2:0… am Ende der ersten Halbzeit stand es bereits 9:0. Zumindest war ich mir sicher, dass mein Torrekord heute fällt. Die Spieler der SFA haben aber trotz allem nicht den Anschein gemacht, als hätten sie komplett den Spaß verloren. In Halbzeit zwei ging es dann genau so weiter und am Ende stand es dann 21:0… das Spiel wird wohl längere Zeit in meinen Statistiken als torreichstes Spiel auftauchen.

Mehr Fotos: https://www.facebook.com/pg/Tikus09Blog/photos/?tab=album&album_id=1393469397424269

04.03.2018: TuRa 1886 Essen – RuWa Dellwig 1925

04.03.2018
Sportanlage im Krupp-Park
TuRa 1886 Essen – RuWa Dellwig 1925 (Abbruch bei 1:3 in der ~65. Minute)
Kreisliga A Essen 1
Zuschauer*innen: 150 (Auslastung: 10,00%) // Gäste: ~25 (16,67%)

Sportanlage im Krupp-Park

Dieser Sonntag sollte etwas ganz besonderes werden… zum einen wurden drei Spiele geplant, welche innerhalb von insgesamt 6h alle komplett gesehen werden konnten – und das mit zurücklegen der Wege zwischen den Plätzen zu Fuß. Zum anderen waren die Spiele nicht ganz normal. Zunächst ging es zur Sportanlage im Krupp-Park. Also rein in die S-Bahn, um 10:46 in Essen-West raus und zur neuen Kunstrasenanlage an der Haedenkampstraße gelaufen. Dabei auch schon einen Blick auf den Ground für Spiel Nummer 2 geworfen, welcher quasi gegenüber des ersten Grounds ist. Die Sportanlage im Krupp-Park ist mit knapp 3,8 Millionen Euro Baukosten die zweitteuerste Sportanlage der Stadt Essen (nach dem Stadion Essen), wobei man dies dem Platz nicht ansieht. Unter dem Platz, welcher bis auf vier Betonklötze mit je knapp 3 Meter Länge zum sitzen keinerlei Ausbau bietet, befanden sich noch Bunker und Hallen aus der Zeit, als auf diesem Gelände noch die Firmengebäude von Krupp standen, wodurch der Preis unverhältnismäßig in die Höhe getrieben wurde. Und nun steht da ein Klotz in welchem alles mögliche (Umkleiden, Gaststätten…) unter gebracht sind und ein Kunstrasenspielfeld mit einem benachbarten Kleinfeld (ebenfalls Kunstrasen). Die Anlage wird sich von TuRa 1886 Essen, DJK Juspo Essen-West 1920 und dem FC Alanya Essen 1990 geteilt. Alles in allem ungefähr so besonders, wie eine Käsestulle zum Frühstück.

Das Spiel hingegen war etwas sehr besonderes. In der ersten Halbzeit bereits beschwerten sich mehrfach Spieler beider Mannschaften heftig über Entscheidungen den Schiedsrichters. Dies eskalierte dann in der zweiten Halbzeit. Etwa in der 65. Minute foulte ein Spieler der RuWa einen Spieler der TuRa, was der Schiedsrichter aber nicht abpfiff. Bei dem daraus entstandenen Konter lief ein Spieler der TuRa, welcher vorher gemeckert hatte, dass das Foul nicht gepfiffen wurde, den Schiedsrichter um. Dieser fiel, lies aber noch weiter laufen, bis der Angriff beendet war. Die RuWa traf zum 1:3 und der Schiedsrichter unterbrach das Spiel und gab dem Spieler, der ihn umlief, die rote Karte. Ich habe eher auf den Ball geachtet und die Aktion nur im Augenwinkel gesehen und wahrgenommen, dass ein Spieler dem Schiedsrichter etwa 20 Meter hinterher gespurtet ist und diesen zu Fall gebracht hat, jedoch soll der Spieler wohl mit dem Ellbogen in die Rippen des Schiedsrichters geschlagen haben, wie der Trainer von Dellwig später berichtete. Demnach wäre die rote Karte mehr als vertretbar. Anschließend kam es dann zu einer Rudelbildung, wo jede Menge Beleidigungen gefallen sein sollen (man hörte bzw. verstand diese am Spielfeldrand aber nicht). Daraus ertönten plötzlich zwei Pfiffe und der Schiedsrichter zeigte in Richtung der Kabinen. Spielabbruch. Der Schiedsrichter hat sich bedroht gefühlt und entschieden, das Spiel sofort zu beenden. Der Co-Trainer der TuRa begleitete den Unparteiischen anschließend zu seiner Kabine, versuchte aber dem Schiedsrichter einzureden, dass dieser extrem kleinlich gepfiffen hätte und der Spielabbruch eine Überreaktion gewesen sei… wenn das mit dem Ellbogenschlag stimmt (wie gesagt, im Augenwinkel habe ich keinen wahr genommen, aber der Trainer der RuWa hat es ja bezeugt) und der Schiedsrichter sich anschließend wirklich bedroht gefühlt hat, kann ich seine Entscheidung vollkommen nachvollziehen. Alles weitere wird jetzt vom Fußballkreis Essen geklärt werden müssen.

Das war also mein erster richtiger Spielabbruch in einem Pflichtspiel, auch wenn ich darauf hätte verzichten können. Weiter ging es anschließend zum Sportplatz Haedenkampstraße, welcher nur wenige Meter entfernt liegt.

Mehr Fotos: https://www.facebook.com/Tikus09Blog/photos/?tab=album&album_id=1391578377613371

Quelle für die Aussage des RuWa-Trainers: https://www.waz.de/staedte/essen/abbruch-nach-eklat-in-der-kreisliga-a-id213623517.html?__pwh=ZV0dzPKem9MzOG9hiDYSvQ%3D%3D