27.03.2019: SV Fortuna Bottrop 1932 – SV Adler Osterfeld 1922

Niederrheinpokal – 07.08.2016: SV Fortuna Bottrop – ETB Schwarz-Weiß Essen

11.02.2018: SV Fortuna Bottrop 1932 – VfB Bottrop 1900 (DERBY!)

27.03.2019
Sportanlage Rheinbaben
SV Fortuna Bottrop 1932 – SV Adler Osterfeld 1922 5:3 (2:2) n.V.
Kreispokal Oberhausen-Bottrop (Viertelfinale)
Zuschauer: 150 (Auslastung: 5,00%) // Gäste: ~40 (26,67%)

Das erste Bild mit neuem Logo #yay

Was war das für ein Spiel?! Nach 29 Sekunden zeigt der Schiedsrichter (zurecht) auf den Punkt: Elfmeter für Adler Osterfeld. Daraus resultierte das 0:1. Nach einer kurzen Phase, in der Fortuna sich berappeln musste (Adler hätte hier durchaus den ein oder anderen Fehler bestrafen können), hatten die Fortunen eine Druckphase, welche leider viel zu ungefährlich war. Dennoch lag der Ball nach einem Heber von Pöschl auf den kurzen Pfosten im Netz. Der Torwart der Adler hat ihn sich selbst rein gelegt. Das Unentschieden hielt aber nicht lange, da überrumpelte Adler die Defensive der Fortunen und den Torwart der A-Junioren (welcher für dieses Spiel einspringen musste und ein gutes Debut im Herrenbereich gab) und traf zum 1:2. Das war dann auch der Halbzeitstand.
Aus der Pause kamen dann starke Fortunen, die bis zur 65. Minute zahlreiche Kopfballchancen hatten, welche bis auf eine in der 52. Minute aber alle am Torwart oder Aluminium hängen blieben oder knapp vorbei gingen. Der eine Kopfball in der 52. Minute von Grollmann fand seinen Weg ins Tor. Wieder unentschieden.
Beide Mannschaften hatten anschließend noch kleine und große Chancen, jedoch kam nichts zählbares dabei herum. So hieß es nach 90 Minuten immer noch 2:2 und da wir im Pokal waren wurden somit 30 Minuten drauf gelegt.
In der Verlängerung nahm der Wahnsinn dann seinen Lauf. Nach gerade einmal 51 Sekunden trifft Cem Sakiz von halblinks ins Tor! Die erste Führung der Fortuna und ein herber Schlag für die Adler. Die Fortunen drückten weiter und Adler fiel nicht viel ein. Nach 103 Minuten hielt Dominik Wenderdel dann den Kopf nach einer Ecke hin und traf zum 4:2.
Auch die zweite Hälfte der Verlängerung startete mit einem Schnellen Tor. Wieder war es Sakiz, wieder von halblinks, dieses mal nach 89 Sekunden. Adler hatte spätestens ab diesem Punkt den Glauben an den Halbfinaleinzug sichtlich verloren. Dennoch traf Ralf Thiel in der 119. Minute mit dem schönsten Tor des Abends mal. Endstand 5:3. Auf Fortuna warten jetzt im Halbfinale Barisspor Bottrop, Glückauf Sterkrade oder SC 1920 Oberhausen.

(kein FB-Link, weil da auch nur dieses eine Bild ist)

05.08.2018: Rot-Weiß Welheimer Löwen 2009 – Polizei SV Oberhausen 1911

05.08.2018
Sportplatz Klopriesstraße
Rot-Weiß Welheimer Löwen 2009 – Polizei SV Oberhausen 1911 2:3
1. Runde Kreispokal Oberhausen-Bottrop
Zuschauer: 47 (Auslastung: 1,89%) // Gäste: ~20 (42,55%)
Ground: 186 // Kreisliga C Oberhausen-Bottrop 3: 14/15 (93.33%)

Mission Kreis 10 geht weiter… auf der Anlage von SSV 51, wo die Löwen aus Welheim aktuell spielen, da ihre eigene Anlage auf Kunstrasen umgebaut wird. Also B-Ligisten-Duell auf der Anlage eines C-Ligisten. Ein Ascheplatz ohne jeglichen Ausbau, aber mit Laufbahn. Immerhin ein super Grill. Laut Radio Emscher Lippe (bericht vom 01.12.2017) sollte diese Platzanlage eigentlich schon diesen Sommer stillgelegt werden, jedoch wird sie aktuell noch bespielt (u.a. auch von den Löwen). Wenn der Kunstrasen in Welheim fertig ist, ist aber wohl die letzte Stunde dieses Platzes angebrochen. Zwei späte Tore (88. und 89. Minute) drehen das Spiel zugunsten des PSV.

Mehr Fotos: FB-Link

11.02.2018: SV Fortuna Bottrop 1932 – VfB Bottrop 1900 (DERBY!)

Bericht vom Spiel gegen ETB Schwarz-Weiß

27.03.2019: SV Fortuna Bottrop 1932 – SV Adler Osterfeld 1922

11.02.2018
Sportanlage Rheinbaben
SV Fortuna Bottrop 1932 – VfB Bottrop 1900 3:1
Bezirksliga Niederrhein 6
Zuschauer*innen: 398 (Auslastung: 13,27%) // Gäste: ~75 (18,84%)

Das erste Pflichtspiel des Jahres 2018 und direkt das Bottroper Derby – hätte schlechter sein können. Dazu das erste Mal, dass ich hier über ein zweites Spiel von einem Ground schreibe, weil einer meiner ersten Einträge überhaupt vom Niederrheinpokalspiel gegen den Essener TB Schwarz-Weiß 1900 war (oben verlinkt, erwartet nichts 😀 ). Bei dem Spiel waren „nur“ 200 Zuschauer*innen da, was durch dieses Bezirksligaderby gegen den VfB deutlich überboten wurde. Fast 400 Menschen kamen um dieses Spiel zu sehen, dabei sind die Vorzeichen der beiden Mannschaften ziemlich unterschiedlich gewesen. Die Fortunen hatten nach einer nicht zufrieden stellenden Hinrunde nur wenige Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz, der VfB spielte lange oben mit, hat den Kontakt zur Spitze aber etwas abreißen lassen. Also wichtig für beide Teams. Naja, wo gibt es schon unwichtige Derbys.

Und dieses Spiel wurde auch als Derby gespielt. Viele kleine Nickeligkeiten und Fouls auf beiden Seiten, aber dazwischen auch schöne Spielzüge und Torchancen. Nach knappen 24 Minuten war es dann eine Kombination als allem. Freistoß für den VfB zwischen Strafraum und Eckfahne führt zu einem Konter der Fortuna und dem 1:0 durch Emre Kilic, nachdem Gino Pöschl den Ball durch die Abwehr durch steckte. Guter Einstand im ersten Pflichtspiel für die Fortuna. Knappe zehn Minuten später sorgte dann ein eigener Freistoß dafür, dass die Fortuna auf 2:0 erhöhen konnte. Dieser wurde auf den zweiten Pfosten herein gegeben, dort von Marcel Leidgebel mit dem Kopf abgelegt und durch Thilo Grollmann über die Linie gebracht. Wenig später konnte der VfB aber verkürzen. Nach einer Reingabe von rechts musste der Angreifer nur noch einschieben. Mit dem Halbzeitpfiff hätte die Fortuna den Abstand wieder auf zwei stellen können, jedoch entschied der Schiedsrichter auf Abseits (meiner Meinung und der Meinung der VfB-Anhängers neben mir eine Fehlentscheidung, da der Angreifer den Ball aber auch so am Tor vorbei schob wohl auch egal). Am Anfang der zweiten Hälfte verflachte das Spiel ein wenig. Zwar gab es immer noch ein paar kleinere Chancen, aber nichts wirklich gefährliches. Der VfB versuchte aber mehr. Dennoch trafen die Fortunen nach 70 Minuten zum – wohl entscheidenden – 3:1. Wieder ein Freistoß, diesmal von links, und wieder ein Kopf als erstes am Ball. Dieses Mal war er der von Dominik Wenderdel, der den Ball damit durch die Beine des Torwarts ins Tor beförderte. Anschließend geschah nichts zählbares mehr. Das Spiel endete 3:1, der SV Fortuna Bottrop ist Derbysieger!

Mehr Fotos: https://www.facebook.com/Tikus09Blog/photos/?tab=album&album_id=1380083088762900

14.01.2018: SV Vonderort 49 II – Großenbaumer SG Duisburg-Süd 19/28 III

14.01.2018
Sportplatz Am Wienberg
SV Vonderort 49 II – Großenbaumer SG Duisburg-Süd 19/28 III 5:2
Testspiel
Zuschauer: 26 (Auslastung: 1,73%) // Gäste: ~4 (15,38%)

Sportplatz Am Wienberg

Am Sonntag ging es mal wieder darum, ein Häkchen im Heimatkreis zu setzen. Da bot sich das Testspiel des SV Vonderort 49 II am Wienberg an. Kurz zur Mannschaft: Der SVV stellt diese Saison zwei Herrenmannschaften in der Kreisliga C Oberhausen-Bottrop. Da man mit der ersten aber (logischerweise) gerne aufsteigen würde und die Staffel der zweiten einfacher erschien, tauschte man kurzerhand die Mannschaften. Daher spielt die offiziell zweite Mannschaft jetzt um den Aufstieg mit und die „erste“ kam aus dem ersten Halbjahr mit 0 Punkten raus. In diesem Testspiel kam also die „bessere“ Mannschaft der Vonderorter zum Einsatz.

Der Sportplatz am Wienberg befindet sich im Bottroper Stadtteil Vonderort und wird sowohl von den beiden Mannschaften des SVV als auch von den vier Mannschaften von Hobbyliga Bottrop 1980 (auch so ein Verein, den ich irgendwann mal erklären muss, wenn ich ein Spiel von denen sehe) genutzt. Er bietet auf beiden Längsseiten Ausbau. Auf der Eingangsseite besteht dieser aus einer Stufe über etwa die halbe Platzlänge mit ein bisschen Überdachung im Bereich der Kabineneingänge. Gegenüber sind zwei Blöcke über je etwa ein viertel der Platzlänge mit zwei Stufen. Hinter dem nördlichen Tor befindet sich dann noch das Vereinsheim, welches an diesem Tag leider geschlossen war (Getränke gab es im Umkleidegebäude zu kaufen). Gibt auf jeden Fall sehenswertete Anlagen im Kreis.

Vor 26 Zuschauer*innen (etwa vier davon Begleiter*innen der Duisburger Gäste) entwickelte sich das Spiel sehr träge. Wenig Torchancen im ersten Durchgang und auch keine davon wirklich zwingend. Demzufolge ging es dann auch torlos in die Halbzeitpause. In der zweiten Halbzeit überschlugen sich dann aber die Ereignisse und am Ende stand es 5:2… Testspiel auf Kreisligaebene halt… wobei die Gäste selbst dort nicht mehr am Spielbetrieb teilnehmen.

Mehr Fotos: https://www.facebook.com/Tikus09Blog/photos/?tab=album&album_id=1352387954865747

23.09.2017: Blau-Weiß Fuhlenbrock A-Jugend – TSV Safakspor A-Jugend

23.09.2017
Volkssportanlage Jacobi Platz 2
Blau-Weiß Fuhlenbrock A-Jugend – TSV Safakspor A-Jugend 11:1
A-Junioren Kreisliga A Oberhausen-Bottrop
Zuschauer: 50 (Auslastung: 5%) // Gäste: ~15 (30%)

Volkssportanlage Jacobi, links Platz 2 (Kunstrasen), rechts Platz 1 (Naturrasen)

Samstagnachmittag ging es nach Bottrop-Fuhlenbrock, um dort Kreisliga A der A-Junioren zu gucken… man hat ja sonst nichts zu tun. Das Spiel fand auf Platz 2 der Volkssportanlage Jacobi statt. Kunstrasen, Überdachung auf einer Gerade, die in T-Form zwischen den beiden Plätzen steht. Das einzige wohl erwähnenswerte an der Anlage ist, dass die Stadtgrenze zwischen Oberhausen und Bottrop durch den Platz verläuft. Man sieht es zwar nicht und es spielt im Fußball auch keine Rolle (gleicher Kreis), aber sonst gibt es halt wirklich nichts über die Anlage zu schreiben.

Ecke für Fuhlenbrock

Das Spiel verlor leider sehr schnell an Spannung, da BW Fuhlenbrock deutlich überlegen war und nach knapp 25 Minuten schon mit dem 3:0 endgültig alles klar machte. Safakspor hatte bis dahin nicht eine erwähnenswerte Chance und strahlte auch nicht mal ein bisschen Gefahr aus. Immerhin konnten sie sich in der 62. Minute noch über den Ehrentreffer zum 7:1 freuen – wobei ich nicht glaube, dass man sich bei dem Spielstand darüber noch freuen kann. 30 Minuten später pfiff der Schiedsrichter beim Stand 11:1 ab. Damit der erste zweistellige Sieg in einem Pflichtspiel, den ich sehe… immerhin etwas, was ich mitnehmen konnte. Und natürlich einen Ground in meinem Heimatkreis, den ich abhaken konnte.

Mehr Fotos: https://www.facebook.com/pg/Tikus09Blog/photos/?tab=album&album_id=1253460758091801

17.09.2017: SV 1911 Bottrop – Sportfreunde 08/21 Bottrop

17.09.2017
BZA In den Weywiesen
SV 1911 Bottrop – Sportfreunde 08/21 Bottrop 2:0
Kreisliga B Oberhausen-Bottrop 1
Zuschauer: 20 (Auslastung: 0,33%) // Gäste: ~8 (40%)

BZA In den Weywiesen, Gegengerade

Mal wieder in Bottrop unterwegs, mal wieder Kreisliga B Oberhausen-Bottrop 1, mal wieder die Sportfreunde 08/21. Dieses mal auswärts beim SV 1911. Vor 14 Jahren noch in der Verbandsliga Niederrhein (fünftklassig) unterwegs, diese Saison schon die neute Saison in der Kreisliga B (9. Liga). In kürzester Zeit von der Nummer 1 der Stadt zu einem Verein, der nur noch zwei Herrenmannschaften und keine Jugend stellen kann (zweite Mannschaft in der Kreisliga C, damit die letzte Liga im Kreis OB/BOT).

Regen… ohne Dach…

Die erste Mannschaft spielt trotz sportlichem Misserfolg weiterhin auf dem Rasenplatz, solange kein Flutlicht benötigt wird. Der Platz bietet auch einiges an Ausbau. Die Hauptgerade besteht aus vier Stufen über die komplette Spielfeldlänge. Dazu befindet sich oben noch das Vereinsheim, welches recht neu und modern wirkt. Hinter der Südkurve (klingt wie in einem großen Stadion hier :D) befindet sich das alte Vereinsheim. Da ist auch die einzige richtige Überdachung am Platz. Die Gegengerade hat sogar sechs Stufen. Zwischen Zuschauerrängen und Platz befindet sich noch eine Laufbahn.

Das Spiel war unterhaltsam, wenn auch nicht wirklich gut. Die Sportfreunde hatten einige gute Chancen, hat diese aber (wie letzte Woche auch schon) nicht genutzt. Und das wurde dann kurz vor der Halbzeitpause bestraft. 1:0 für 1911. In der Halbzeitpause hat es dann angefangen zu regnen und das einzige richtige Dach war zu weit weg… also blieb man unter den Bäumen stehen, was auch eher uneffektiv war. Die zweite Halbzeit der Sportfreunde passte sich dann dem Wetter an, sodass die Führung der Gastgeber immer verdienter wurde. Zu allem Überfluss gab es für die Gäste dann noch eine rote Karte – bei der ich aus meiner Position nicht mal sehen konnte, was passiert war. Danach ging bei SF 08/21 gar nichts mehr. SV 1911 erhöhte in der 55. Minute noch auf 2:0. Kurz vor Ende ergaben sich noch ein paar Chancen zum Anschluss für die Gäste, jedoch alles zu unplatziert. Völlig durchnässt und mal wieder mit nur zwei Toren ging es vom Kreisliga B Spiel wieder nach Hause.

Mehr Fotos: https://www.facebook.com/pg/Tikus09Blog/photos/?tab=album&album_id=1248768975227646

10.09.2017: Sportfreunde 08/21 Bottrop – SV Sarajevo Oberhausen

10.09.2017
Sportanlage Paßstraße
Sportfreunde 08/21 Bottrop – SV Sarajevo Oberhausen 1:1
Kreisliga B Oberhausen-Bottrop 1
Zuschauer: 20 (meine Schätzung sagt ungefähr das Dreifache… Auslastung: 0,5% bzw. 1,5%, wenn man meiner Schätzung eher glaubt als der offiziellen Zuschauerzahl…) // Gäste: ich hätte jetzt gesagt 25, aber das wären 125% der offiziellen Zuschauerzahl… 😂

Sportanlage Paßstraße

Nach längerer schreibfauler Phase, melde ich mich auch endlich mal wieder hier zu Wort. Sommer lieber mit Fußball voll gestopft, als darüber zu schreiben, daher gab es auch schon Überlegungen, wie man das ändern könnte, aber darum soll es hier nicht gehen. Hier geht es viel mehr um meinen gestrigen Besuch bei den Sportfreunden 08/21 Bottrop, welche erst vor gut drei Jahren durch eine Fusion der SV Vorwärts 08 und der SC Victoria 21, welche sich zuvor die Sportanlage teilten, entstand. Die Anlage besteht aus einem Hartplatz, welcher durch eine Aschelaufbahn umrundet wird… so much Asche ❤ . Die beiden Längstseiten sind je bis zur Mittellinie mit sechs Stehstufen ausgebaut. Ansonsten wird das Rund von bewachsenen Erdwällen begrenzt. Bei Europlan ist die Kapazität mit 4.000 angegeben, jedoch denke ich, dass in Extremfällen auch 6-8.000 Zuschauer hier Platz finden. Aber diese Extremfälle sind beim aktuellen B-Ligisten eher utopisch. Hinter beiden Kurven stehen alte Gebäude (Richtung Paßstraße eine ehemalige Turnhalle, Richtung Prosperstraße ein Amtsgebäude), welche der Anlage noch mehr Charme verleihen, als sie sowieso schon hat.

Eine Gerade mit der stirnseitigen ehemaligen Turnhalle.

Die Wahl dieses Spiel zu besuchen wurde auch durch das Torverhältnis der Sportfreunde (12:16 nach drei Spielen) begünstigt. Das Spiel ging auch recht fix los mit Chancen auf beiden Seiten, aber zunächst fehlte entweder die Präzision oder die Kraft, um wirklich gefährlich zu werden. Doch schnell wurde beides dazu gewonnen, sodass einige Male die Torhüter oder das Aluminium auf beiden Seiten rettete. Es dauerte bis zur 35. Minute, bis ein direkter Freistoß von Sarajevo endlich im Netz landete. Nicht schlecht geschossen, aber eigentlich ins Torwart-Eck, der wäre denke ich haltbar gewesen. Anschließend drängte Sarajevo drauf, die Führung auszubauen, 08/21 fiel nach vorne nur noch wenig ein. Jedoch kam bis zur Pause nichts zählbares mehr raus. In der Pause scheint der Trainer der Sportfreunde die richtigen Worte gefunden zu haben, denn mit Beginn der zweiten 45 Minuten stürmte sein Team deutlich stärker als zuvor. Das wurde nach knapp 10 Minuten auch durch den Ausgleich nach einer Ecke belohnt. Im weiteren Spielverlauf gab es eine Menge Chancen auf beiden Seiten. Kurz vor Ende gab es dann noch einen Platzverweis gegen Sarajevo nach einer Notbremse, die aus meiner Perspektive keine Notbremse war und daher maximal gelbwürdig war. Aber der Schiedsrichter ohne Linienassistenten hatte konnte es nur so entscheiden, wie er es sah. Das Spiel hätte locker 5:5 ausgehen können – was bei dem Torverhältnis der SF irgendwie auch gepasst hätte – jedoch wurde ein sehr gerechtes 1:1 daraus.

Mehr Fotos: https://www.facebook.com/pg/Tikus09Blog/photos/?tab=album&album_id=1243740362397174