27.11.2018: Düsseldorfer SV 04 Lierenfeld – Düsseldorfer SC 99 II

27.11.2018
BZA Lierenfeld Platz 2
Düsseldorfer SV 04 Lierenfeld – Düsseldorfer SC 99 II 5:1
Kreisliga A Düsseldorf
Zuschauer: 30 (Auslastung: 2,00%) // Gäste: kein Plan

Nach einer Odyssee mit unseren Lieblingsfreunden von der Bahn nach Düsseldorf, konnte die Enttäuschung kaum noch größer werden… statt auf dem wunderbaren Rasenplatz wurde auf dem Kunstrasennebenplatz ohne Alles gespielt… dürfte in die Flop 3 Hopps aller Zeiten eingehen. 🙄

Mehr Fotos: FB-Link

07.01.2018: Düsseldorfer CfR linksrheinisch 1919 – SV Genclerbirligi Grevenbroich 1988

07.01.2018
BZA Pariser Straße
Düsseldorfer CfR linksrheinisch 1919 – SV Genclerbirligi Grevenbroich 1988 4:1
Testspiel
Zuschauer: ~25 (1%) // Gäste: nicht erkennbar

BZA Pariser Straße

Dieses Jahr ging es bereits am 07.01. los mit Fußball. Zwar findet man aktuell nur Testspiele in Reichweite, aber diese nimmt man doch auch mal ganz gerne mit. So fiel die Entscheidung auf das Spiel DCfR links gegen SVG Grevenbroich. Kurz vor der Abfahrt noch mal gecheckt, ob das Spiel überhaupt stattfindet, da die Entfernung der Anlage zum Rhein laut Google Maps nicht so ganz groß ist und dieser aktuell ja etwas höher steht. Aber das Spiel fand statt und ich kam mal wieder pünktlich zum Anpfiff auf die Anlage. Diese setzt sich zusammen aus einem Rasenplatz, einem Kunstrasenplatz und einem Kleinfeld, sowie ein einem Beachsoccer/-volleyballfeld. Der Kunstrasenplatz ist der hauptsächlich bespielte Platz und bietet auf beiden Seiten Ausbau. Auf der Nordseite sind drei Stufen, welche von hinten mit einem Flachen Graswall begrenzt werden. Auf diesem Graswall befinden sich noch vier Reihen mit Sitzschalen (mit je ~20 Plätzen). Auf der anderen Seite besteht der Ausbau aus einem kleinen Unterstand, in dem ebenfalls acht Sitzschalen montiert sind. Dazu befindet sich an der einen Hintertorseite das Vereinslokal, welches eine Dachterrasse zum Platz bietet.

Ausbau auf der Südseite

Das Spiel war ein typisches Testspiel, wo auf beiden Seiten einiges ausprobiert wurde und es durchaus hin und her ging. Am Ende stand ein 4:1 für die Gastgeber auf dem Spielberichtsbogen. Zugegebenermaßen muss mir das ein oder andere Tor wohl entfallen sein, als ich mich im Vereinslokal aufwärmte oder mir ein neues Altbier holte… naja.

Mehr Fotos: https://www.facebook.com/pg/Tikus09Blog/photos/?tab=album&album_id=1342469355857607

13.11.2016: SC Düsseldorf-West – Ratinger SpVg Germania 04/19

13.11.2016
SC Düsseldorf-West – Ratinger SpVg Germania 04/19 0:1
Oberliga Niederrhein
Zuschauer: 80 (Auslastung: 3,20%)/Gäste: 8 (10,00%)

Die BZA Schorlemerstraße
Die BZA Schorlemerstraße

Ein Tag nach Köln ging es nach Düsseldorf. Die Bezirkssportanlage an der Schorlemerstraße im Stadtteil Niederkassel rief. Dort spielt der SC West, der seit zwei Jahren der Oberliga Niederrhein angehört. Noch vor 15 Jahren spielte der Verein im Amateurfußball nicht wirklich eine Rolle, da man damals noch auf Kreisebene spielte. Dementsprechend habe ich auch nicht viel von diesem Ground erwartet, außer gutes Altbier. Bis auf das Vereinsheim mit einer Terrasse (in Richtung Spielfeld, circa zwei Meter höher als dieses) bietet der Ground keinen wirklichen Ausbau. Auf der Seite des Vereinsheims befinden sich auch zwei Stufen, welche von Platzniveau hoch gehen um hintereinander Stehen zu können, aber das kann man ja nicht wirklich als Ausbau bezeichnen. Naja, für die 80 Zuschauer reichte es dennoch völlig aus.

Die Eintrittskarte.
Die Eintrittskarte.

Immerhin versteht der SC West es, witzige Wortspiele zu machen. So stehen auf Bannern, die an den Ballfangzäunen hinter den Toren, Sprüche wie „Simply the West“ und ähnliches. Auch die Eintrittskarte war mit einem solchen Spruch versehen (siehe Bild). Das war alles (leider) spannender als das Spiel. Bei nasskaltem Wetter entwickelte sich eine erste Halbzeit ohne viele Chancen, jedoch war das Spiel dennoch nicht so schlecht. Problem war halt, dass auf beiden Seiten die Abwehr deutlich besser war als der Angriff. In der zweiten Halbzeit war Ratingen dann besser und schoss durch einen sehenswerten Freistoß das einzige Tor des Tages. Es hätte am Ende auch 0:2 oder sogar 0:3 heißen können, weil Ratingen noch ein paar gute Möglichkeiten hatte, diese aber ungenutzt ließ. Meistens zögerten die Spieler zu lange, anstatt einfach mal unbedrängt von der Strafraumkante zu schießen. So war dann meisten wieder ein Abwehrspieler dazwischen.

Fazit: Trotz Scheißwetter und torarmen Spiel war es unterhaltsam. Ground ist trotzdem nicht schön.

Mehr Fotos: https://www.facebook.com/pg/Tikus09Blog/photos/?tab=album&album_id=989332077838005

24.04.2016: TuRu Düsseldorf – 1. FC Mönchengladbach

24.04.2016
Stadion an der Feuerbachstraße
TuRu Düsseldorf – 1. FC Mönchengladbach 0:1
Oberliga Niederrhein
Zuschauer: 150 (Auslastung: 1,88%)

Um das Wochenende nach Dortmund II gegen Wattenscheid am Freitag und Schalke II gegen Essen am Samstag ausklingen zu lassen, habe ich am Sonntag den 24.04.2016 die TuRU aus Düsseldorf besucht. Die BZA an der Feuerbachstraße kannte ich noch aus meiner Jugend, weil wir damals zu einem internationalen Jugendturnier bei der TuRU geladen waren. Erinnern konnte ich mich allerdings nur noch an Einzelheiten, daher habe ich beschlossen meiner Erinnerungen aufzubessern und mit das Oberligaspiel zwischen der TuRU und dem 1. FC Mönchengladbach anzusehen.

Stadion an der Feuerbachstraße von der S-Bahn-Station Düsseldorf-Volksgarten aus (eigenes Foto)

Die Anreise gestaltet sich recht einfach, da das Stadion direkt neben der S-Bahn-Station Düsseldorf-Volksgarten liegt (siehe Bild). Diese Station wird von den Linien S1, S6 und S68 angefahren. Wenn man die Station Richtung Kruppstraße/Auf’m Hennekamp verlässt und unten nach rechts geht, ist man quasi schon angekommen. Alternativ kann man auch mit S8, S11 oder S28 nach Düsseldorf-Friedrichstadt fahren, muss von dort aber etwa einen halben Kilometer mehr laufen (von der Oberbilker Allee die Ringelsweide lang und am Ende links auf die Feuerbachstraße abbiegen). Dadurch sind Spiele der TuRU sehr gut ohne Auto zu erreichen, was – wie sich in der 80. Minute des Spiels gezeigt – auch eine gute Entscheidung ist. Da wurden nämlich Autofahrer zu ihren Autos gerufen, weil sie teilweise wohl in zweiter Reihe geparkt habe oder so. Ich muss zugeben, dass ich die Durchsage nicht ganz verstanden habe, weil gerade direkt hinter mir ein Zug über die Gleise gepoltert ist. War mir aber auch egal, weil ich ja nicht mit dem Auto da war.

Die überdachte Haupttribüne (ebenfalls ein eigenes Foto)
Die überdachte Haupttribüne (ebenfalls ein eigenes Foto)

Die BZA beinhaltet drei große Fußballfelder (zwei Naturrasen, einer Kunstrasen). Einer der Naturrasenplätze ist mit einer überdachten Tribüne mit Sitzplätzen, welche von zwei Stehplatzblöcken umrandet die Haupttribüne bildet, und einer reinen Stehplatz-Gegengeraden mit 10 Stufen (geschätzt. habe sie nicht gezählt), hinter welcher ein Erdwall liegt, auf dem sich die oben angesprochenen Gleise befinden. ausgestattet. Dieser Platz dient auch dem Oberligateam für die Heimspiele. Hinter den Toren sind jeweils Wege, die zur Gegengerade führen, während des Spiels würde ich aber auf Grund der hohen Treffsicherheit einiger Spieler davon abraten, sich dort länger als nötig aufzuhalten. Hat auch keiner der 120 Zuschauer (laut fupa.net) getan. Stimmung kommt natürlich bei so wenigen Zuschauern nicht wirklich auf, aber darum geht es einem in der Oberliga ja auch nicht (außer man geht zum WSV oder KFC).

Steinadler hinter den nördlichen Tor (wieder ein eigenes Bild)
Steinadler hinter den nördlichen Tor (wieder ein eigenes Bild)

Aber auf dem Gelände der BZA gibt es noch mehr zu sehen. Zum Beispiel das Vereinsheim der TuRU, welches eine urige Kneipe beheimatet und auch eine Dachterrasse in Richtung der beiden „kleinen“ Plätze bietet. Dort kann man sich mit allerhand Nahrungsmittel versorgen. Wer keine Lust hat sich die 50 Meter weiter vom Platz weg zu bewegen, bekommt Wurst und Getränke auch an einem Stand direkt zwischen Eingang und Haupttribüne. Die Wurst kostet 2,30 Euro und ist super (auch wenn das Brötchen mir zu hart war, aber die sind ja auch vom Bäcker nicht immer gleich gut). Eine klare 7 von 10! Getränke gibt es natürlich das übliche alkoholfreie, was natürlich auch nirgendwo fehlen darf, und das, für mich deutlich interessantere, Bier. Zum Fußball gucken gehört einfach Bier dazu. Auch wenn ich dieses mal statt zum Pils (Krombacher vom Fass) zum Schlösser Alt vom Fass gegriffen habe. Hoch anzurechnen ist der TuRU dabei, dass sie einem wenigstens noch die Wahl lassen, ob man Pils oder lieber die lokale Spezialität trinken will (das geht an euch Fortuna Düsseldorf und 1. FC Köln, bzw. euer jeweiliges Regionalligateam). Da ich jemand bin, der auch gerne das lokale Bier trinkt, habe ich mich für das Alt entschieden. 2 Euro (zzgl. 1 Euro Becherpfand) ist auch vollkommen in Ordnung.

Das obligatorische Bierfoto (eindeutig meins)
Das obligatorische Bierfoto (eindeutig meins)

Außerdem gibt es noch einen kleinen Stand, an dem ihr euer Geld für blau-weiße Fanartikel ausgeben könnt, wenn ihr es denn wollt, und einen kleinen VIP-Container, der aber meiner Meinung nach ziemlich uninteressant ist (sorry).

Für 7 Euro bekommt man Einlass ins Stadion, Ermäßigte müssen nur 5 Euro bezahlen. Kinder unter 14 Jahren bekommen freien Eintritt. Wer genug Sitzfleisch hat und bei Regen (oder Schnee/Hagel, wie am 24.04.2016!) ein Dach über dem Kopf haben will, muss 3 Euro mehr locker machen. Normale Preise für die Oberliga.

Das war es eigentlich auch schon. Bei Fragen könnt ihr euch ja in den Kommentaren an mich wenden.

Tikus09