08.10.2017: TSV Heimaterde – VfvB Ruhrort/Laar

08.10.2017
Naturstadion am Finkenkamp
TSV Heimaterde – VfvB Ruhrort/Laar 12:2
Kreisliga A Duisburg-Mülheim-Dinslaken 1
Zuschauer: ~50 (Auslastung: 1,67%) // Gäste: ~6 (12%)

Naturstadion am Finkenkamp, oben Vereinsgaststätte.

Nach dem Spiel beim SV Heißen II, ging es nach Mülheim Heimaterde. Das Naturstadion am Finkenkamp stand schon seit längerer Zeit auf meiner Liste, da die Fotos bei Europlan ein sehr schickes Stadion zeigten. Hohe Erdwälle auf beiden Geraden, die Vereinsgaststätte mit kleiner Terrasse über allen und das ganze mitten in der Natur. Im Januar diesen Jahres wurde dann der neue Kunstrasen eingeweiht und mein Wunsch, dieses Stadion zu besuchen stieg weiter. Diesen Sonntag sollte es dann endlich klappen. Punkt 15 Uhr am Haupteingang der Anlage angekommen, eine Menge Treppen runter gelaufen und den Ausblick von der Terrasse auf das Spielfeld bewundert. Eben eine Fotorunde gemacht, bei der man eher am benachbarten Teich als am Spielfeld vorbei läuft, und das Spiel von oben mit dem ein oder anderen Stauder genossen.

Ausblick von der Terrasse aus.

Von dort oben hat man einem perfekten Überblick, für den man in manchen Profistadien locker 60 bis 70 Euro bezahlen muss. Hier kann man das für einen Bruchteil haben. Zum Spiel brauche ich gar nicht so ganz viel zu sagen. Bereits während meiner Fotorunde ist in der zweiten Minute das 1:0 für die Hausherren gefallen. Nach 20 Minuten stand es dann 2:0, nach 25 3:0… In den nächsten 20 Minuten bis zur Halbzeit ging es dann in ähnlicher Taktung weiter, wobei der VfvB auch ein mal traf. Der Endstand des Spiels in Heißen (6:1), welches ich vorher sah, war hier also bereits zur Halbzeitpause erreicht. Kurz nach der Pause erhöhte Heimaterde dann auf 7:1, danach flachte das Spiel dann kurzzeitig ab. Bis in der 66. Minute die Duisburger noch einmal trafen. Danach gab es dann noch ein paar Treffer für die Tordifferenz. Endstand 12:2, damit das torreichste Pflichtspiel, welches ich bis jetzt sehen durfte.

Heimaterde sieht mich bestimmt noch mal wieder, denn sowohl die Anlage als auch die Atmosphäre hat mir sehr gut gefallen.

Mehr Fotos: https://www.facebook.com/Tikus09Blog/photos/?tab=album&album_id=1265505476887329

08.10.2017: SV Heißen II – SpVgg. Meiderich 06/95 II

08.10.2017
BZA Heißen Platz 2
SV Heißen II – SpVgg. Meiderich 06/95 II 6:1
Kreisliga B Duisburg-Mülheim-Dinslaken 2
Zuschauer: 50 (Auslastung: 2%) // Gäste: 4 (8%)

Stufenausbau zwischen Platz 1 und Platz 2 der BZA Heißen.

An diesem Sonntag stand endlich mal wieder ein Doppelhopp an. Dieser war allerdings sehr kurzfristig geplant (das 15 Uhr Spiel stand schon seit Mitte der Woche im Kalender, jedoch kam ich erst um 11:30 Uhr am Sonntag selbst auf die Idee, an diesem Tag noch ein zweites Spiel zu besuchen). Um 13 Uhr stand dann also die Partie der Zweitvertretungen des SV Heißen und der SpVgg. Meiderich 06/95 an. Spielort war die BZA Heißen, welche zwei identische Kunstrasenplätze mit einem zweistufigen Sitzausbau in beide Richtungen dazwischen (siehe Bild oben, davon insgesamt 3 Blöcke). Beide Plätze sind zusammen eingezäunt und der Eingang befindet sich am nördlichen Ende beim Vereinsheim, welches außerhalb des „Käfigs“ steht. Insgesamt eine sehr neue (offizielle Einweihung Juli 2016), aber auch ziemlich unspektakuläre Anlage.

Vereinsgebäude SV Heißen

Das Spiel war hart geführt und nicht immer schön anzusehen. Gefährliche Chancen gab es im ersten Durchgang wenige, und wenn, dann waren sie auf Seiten der Heimmannschaft zu finden. Diese ging nach 17 Minuten dann auch folgerichtig in Führung. Anschließend gab es noch einen Pfostenschuss von Heißen und dann in der 44. Minute das 2:0. Interessante, wenn auch nicht wirklich fußballerisch attraktive erste Hälfte. Kurz nach der Pause gelang Meiderich dann der Anschluss per Elfmeter, jedoch spielte man ab der 65. Minute nach einer gelb-roten Karte mit einem Mann weniger. Nur sieben Minuten und ein Gegentor später, musste noch ein Spieler der Duisburger vorzeitig duschen. Danach hatte die Spielvereinigung nicht mehr viel entgegenzusetzen und fing sich bis zum Abpfiff noch drei weitere Tore. 6:1 in einem Spiel, welches zu Beginn mit Gefahr geizte.

Anschließend ging es zum Lokalrivalen aus Heimaterde, welche keine 2 km Luftlinie entfernt liegt.

Mehr Fotos: https://www.facebook.com/pg/Tikus09Blog/photos/?tab=album&album_id=1265461556891721