02.02.2017: VfB Kirchhellen – BV Rentfort 19/46

02.02.2017
BZA Loewenfeldstraße Platz 2
VfB Kirchhellen 1920 – BV Rentfort 19/46 0:2
Testspiel
Zuschauer: 49 (Auslastung: 3,27%)//Gäste: etwa 20 (40,82%)

Platz 2 der Bezirkssportanlage Loewenfeldstraße in Bottrop-Kirchhellen

Platz 2 der Bezirkssportanlage Loewenfeldstraße in Bottrop-Kirchhellen.

Donnerstag Abend. Testspiel unter Flutlicht. Leider nur auf Platz 2 der Bezirkssportanlage in Kirchhellen, aber der Naturrasenplatz wäre wahrscheinlich sowieso nicht bespielbar gewesen (weiß gerade nicht mal, ob dieser mit Flutlicht ausgestattet ist). Also ging es die Loewenfeldstraße circa 150 Meter weiter runter zum Kunstrasenplatz. Eigentlich die Spielstätte der zweiten Mannschaft, sowie der Jugend der Kirchhellener, aber bei den Wintertestspielen wird der Platz auch von der ersten Mannschaft genutzt.

Verkaufsbüdchen

Verkaufsbüdchen

Bis auf ein kleines Verkaufsbüdchen mit Unterstand für circa 30 Personen, bietet Platz 2 leider keinen Ausbau. Aber man hat ja auch nicht mehr erwartet. Bzw. eigentlich kannte ich den Platz ja bereits aus meiner eigenen „aktiven Karriere“ (keine Ahnung ob Testspiele oder ein Jugendturnier), aber damals war die Anlage noch rot statt grün (Fotos zum Platz als Ascheplatz gibt es bei Europlan, wenn es euch interessiert). Im Rahmen der Modernisierung auf Kunstrasen wurden auch die Wege rund um den Platz und das Flutlicht erneuert.

Das Spiel war ein typisches Kreisligist gegen Bezirksligist mit Abschlussschwäche Spiel. Rentfort war klar besser, hat vor dem Tor aber wenig richtig gemacht. Doch auch die Kirchhellener kamen zu der ein oder anderen Großchance, doch auch die blieben ungenutzt. Es war ein gutes Spiel, aber es lief irgendwie auf ein 0:0 hinaus. doch in der 85. und 88. Minute trafen die Gladbecker aus dem Stadtteil Rentfort doch noch zwei mal das Tor. 0:2. Nicht unverdient, auch wenn man sich lange vor dem Tor zu doof anstellte.

Mehr Fotos: https://www.facebook.com/pg/Tikus09Blog/photos/?tab=album&album_id=1057390677698811

Advertisements

29.01.2017: VfL Grafenwald – SV Schwarz-Weiß Lembeck

29.01.2017
Waldstadion am Sensenfeld
VfL Grafenwald – SV Schwarz-Weiß Lembeck 2:0
Testspiel
Zuschauer: circa 35 (Auslastung: 1,40%)//Gäste: ~10 (28,57%)

Das Waldstadion am Sensenfeld.

Das Waldstadion am Sensenfeld.

Auch wenn es die Kirchhellener immer noch nicht wahr haben wollen, gehört man doch zu Bottrop. Jedoch trifft das im Fußball nicht zu. So spielen die Vereine des Bottroper Südens („Alt-Bottrop“) im Fußballverband Niederrhein (Kreis Oberhausen-Bottrop), die Vereine der eher ländlichen Stadtteile Bottrop-Kirchhellens allerdings im Fußballverband Westfalen (Kreis Gelsenkirchen). Dennoch wollte ich die dortigen Grounds im Rahmen meiner „Heimatkreis erkunden“-Mission ebenfalls mitnehmen. Daher ging es zum Testspiel der A-Ligisten aus Grafenwald gegen die Dorsten-Lembecker A-Ligisten (Kreis Recklinghausen… wenn ich schon mal dabei bin, hier sämtliche Kreise zu nennen).

Der einzige "Ausbau".

Der einzige „Ausbau“.

Der Name „Waldstadion“ ist vielleicht ein wenig irreführend, da der Ground zwar in einem kleinen Wäldchen liegt, aber bei bestem Willen von mir nicht als Stadion bezeichnet werden kann. Der einzige „richtige“ Ausbau ist eine Überdachung des Zuschauerbereichs über eine länge von vielleicht 15 Metern. Ansonsten führt rund um den Kunstrasenplatz ein Weg, welcher als Zuschauerbereich in der Spielklasse aber voll und ganz ausreicht. Kurz hinter der Überdachung führt rechts ein Abzweig des Weges zum Naturrasenplatz der Anlage, der jedoch kaum genutzt wird.

Das Spiel wurde eigentlich lange von Lembeck bestimmt, jedoch schossen die Grafenwalder die Tore. Eins durch einen berechtigten Elfmeter nach circa 30 Minuten und eins kurz danach nach einer schönen Reingabe von der rechten Seite. Danach gab es dann Chancen auf beiden Seiten und das Spiel war eigentlich ausgeglichener, Tore sind allerdings keine mehr gefallen.

Mehr Fotos: https://www.facebook.com/pg/Tikus09Blog/photos/?tab=album&album_id=1056840217753857

22.01.2017: SpVgg. Sterkrade-Nord – SV Hönnepel-Niedermörmter

22.01.2017
Nordler-Park
SpVgg. Sterkrade-Nord – SV Hönnepel-Niedermörmter 2:2
Testspiel
Zuschauer: etwa 150 (Auslastung: 5,00%)/Gäste: etwa 30 (20,00%)

Der Nordler-Park

Der Nordler-Park

Die Mission „Heimatkreis kennenlernen“ geht in die nächste Runde. Der Oberligist aus Kalkar, der SV Hönnepel-Niedermörmter 1951, testete beim Landesligisten SpVgg. Sterkrade-Nord 20/25. Das Spiel ging rasant los und nach gerade einmal 12 Minuten stand es bereits 2:1 für die Gastgeber. Danach flachte das Spiel aber ab und beide Mannschaften kamen nur noch selten gefährlich vor das gegnerische Tor. Kurz vor Abpfiff fiel jedoch noch der Ausgleichstreffer zum 2:2. Für die Trainer war das Spiel als ein frühes Testspiel wohl gut, jedoch war man als Zuschauer zwischenzeitlich doch eher gelangweilt. Immerhin war das Wetter gut.

Die überdachte Stehplatztribüne.

Die überdachte Stehplatztribüne.

Der Ground ist für die Spielstätte eines Landesligisten gut ausgebaut. Er besitzt eine kleine überdachte Stufentribüne, eine große Terrasse vor dem Vereinsheim und einen Erdwall, von welchem aus man einen schönen Gesamtüberblick auf das Spielfeld hat, auf der einen Seite und eine unüberdachte Sitzplatztribüne auf der anderen Seite. Auf der gesamten Anlage haben sich geschätzt 150 Zuschauer (offizielle Zahlen gibt es nicht oder ich habe sie nicht gefunden) aufgehalten. Also für ein Testspiel schon recht viel, wirkte auf der Anlage dennoch irgendwie leer.

Mehr Fotos: https://www.facebook.com/pg/Tikus09Blog/photos/?tab=album&album_id=1056617574442788