15.01.2017: SV Rhenania 1919 Bottrop – TuS Gahlen 1912

15.01.2017
Sportanlage Arenberg-Fortsetzung
SV Rhenania 1919 Bottrop – TuS Gahlen 1912 1:1
Testspiel
Zuschauer: etwa 25 (Auslastung: 1,25%)/Gäste: mindestens einer (4,00%)

Schöne Aussicht von der Gegengerade auf das Tetraeder.

Schöne Aussicht von der Gegengerade auf das Tetraeder.

Elf Tage später als eigentlich geplant startet auch das neue Groundhopping-Jahr bei mir. Grund dafür waren wetterbedingte Spielabsagen, die in der Winterpause ja nicht gerade selten sind. Auch heute kontrollierte ich bevor ich gefahren bin noch ein paar mal auf fussball.de, ob das Spiel, welches ich geplant hatte, stattfindet. Glücklicherweise ist die Anlage mit dem Auto von mir aus in knapp zehn Minuten zu erreichen, sodass ich bei einer kurzfristigen Absage zumindest nicht schon unterwegs gewesen wäre. Denn dieses Jahr steht bei mir im Zeichen, mal ein paar mehr Grounds aus meinem Heimatkreis (Bottrop/Oberhausen) abzugrasen. So ging es heute zur Rhenania Bottrop auf die Sportanlage Arenberg-Fortsetzung. Der Name kommt von der ehemaligen Zeche, welche zum Teil auf dem Gelände der heutigen Sportanlage war.

Die Hauptgerade mit ein paar Sitzplätzen und Pavillons zum unterstellen.

Die Hauptgerade mit ein paar Sitzplätzen und Pavillons zum unterstellen.

Die Anlage ist seit 2009 in Betrieb und seitdem auch die neue Heimat der Rhenanen, welche nie mein Lieblingsverein in Bottrop werden, da sie damals als ich noch selbst gespielt habe die größten Rivalen meines Vereins waren. Quasi der FC Schalke Bottrops. Auf dieser Anlage jedoch habe ich selber nicht mehr gespielt. Von Fotos, die ich im Internet gesehen habe, wusste ich, dass man den Tetraeder auf der Halde an der Beckstraße von dem Kunstrasenplatz der Anlage aus sehen kann. Daher stand er auf meiner Bottrop/Oberhausen-To-Do-Liste ganz oben. Neben diesem Kunstrasenplatz gibt es auch noch einen Ascheplatz direkt nebenan, von dem aus der Tetraeder ebenfalls zu sehen sein dürfte. Ansonsten bietet die Anlage gar nicht so viel. Die Hauptgerade ist dreistufig ausgebaut und teilweise mit Sitzschalen ausgestattet. Hinter den Stufen stehen Pavillons zum Schutz vor möglichem Regen. Außerdem befinden sich auf der Seite auch das Vereinsheim und die Umkleidekabinen, welche in „würfelförmigen“ Gebäuden sind. Die Gegengerade besitzt nur eine Stufe. Auf der einen Hintertorseite ist eine digitale Anzeigetafel und etwas weiter abseits noch ein kleiner Kinderspielplatz. Das war es dann aber auch schon. Immerhin hat man bei der Planung daran gedacht, dass viele Zuschauer mit dem Auto kommen und hat einen eigenen Parkplatz für circa 80 Autos am Platz errichtet. Für die Kreisliga A, in welcher die Rhenania aktuell spielt, reicht dieser wohl auch meistens aus.

Über das Spiel kann man eigentlich nicht viel schreiben. Man merkte, dass es ein Testspiel war und die Trainer ein wenig rum experimentiert haben. Immerhin hat es für je ein Tor auf jeder Seite gereicht.

Mehr Fotos: https://www.facebook.com/pg/Tikus09Blog/photos/?tab=album&album_id=1040768259361053

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s